Handball: SV Mering – TSV Neu-Ulm 11:24 (5:16)

25.01.2016
Neu-Ulmer Handballerinnen gewinnen in Mering 11:24
Diesen deutlichen Sieg machten vor allem die Arbeit der Mannschaft in der Defensive und die überaus konstant starke Leistung von Torfrau Angelika Fiebig möglich.

Zunächst starteten beide Mannschaften spürbar nervös und es gelang ihnen über mehrere Minuten nicht, in der Offensive mit einem Tor abzuschließen. Nach dem ersten Tor, welches die Damen des TSV Neu-Ulm schließlich über den Kreis erzielten, wurde das Spiel bei den Gästen flüssiger und es gab Torerfolge von allen Positionen aus. Die Gastgeberinnen taten sich jedoch weiterhin schwer und vergaben in der Offensive viele Chancen aufgrund technischer Fehler und Fehlpässen oder scheiterten direkt an der Neu-Ulmer Torfrau. So trennten sich die Mannschaften nach der ersten Halbzeit mit einem deutlichen 5:16 und Trainerin Susann Hank konnte mit der Leistung ihrer Damen zufrieden sein.

Weitaus agiler und spielsicherer präsentierten sich die Damen des SV Mering dann zu Beginn der zweiten Halbzeit, wodurch sie sich drei Tore in rascher Abfolge herausarbeiteten. Doch machte sich weiterhin sichtbar der Frust darüber breit, dass selbst bei den 7-Meter-Würfen nur 4 von 10 zu einem Tor verwandelt werden konnten.
Mit einem entsprechend hohen Abstand gewannen die Damen des TSV Neu-Ulm nach einer geschlossen starken Mannschaftsleistung mit einem 11:24.
 
Es spielten:
Angelika Fiebig, Elvira Sichert (1), Sabine Schweier (4/1), Kathrin Grimm (1),  Michaela Grimm (3/1), Lena Fischer (1), Vanessa Leistle (1), Tanja Nikolic (4), Franziska Hank (5), Sabrina Joksch (2).