Großer Auflauf in Süßen

Auch der Läufernachwuchs ist jedes Jahr beim Süßener Stadtlauf mit Feuereifer bei der Sache. Morgen Nachmiitag gehen rund 1000 Ausdauersportler an den Start. Foto: Rolf Bayha
Auch der Läufernachwuchs ist jedes Jahr beim Süßener Stadtlauf mit Feuereifer bei der Sache. Morgen Nachmiitag gehen rund 1000 Ausdauersportler an den Start. Foto: Rolf Bayha
ROLF BAYHA 12.07.2013
Morgen fällt zum 17. Mal der Startschuss beim Süßener Stadtlauf. Sportler aller Klassen stehen unter dem Startbogen auf der Heidenheimer Straße. Das Ausdauersportteam erwartet 1000 Teilnehmer.

800 Einträge in der Starterliste zählte der für die EDV-Erfassung beim Süßener Stadtlauf zuständige Arno Prügner vom heimischen Ausdauersportteam bereits am Donnerstagabend und ist sich fast sicher, dass die 1000er-Marke wieder erreicht wird, da Anmeldemöglichkeiten über das Internet bis zum heutigen Freitag und Nachmeldungen bis eine Stunde vor dem Start erfahrungsgemäß noch wahrgenommen werden. Auch der AST-Vorsitzende Martin Büchler sieht mit Spannung auf den 17. Stadtlauf und weist auf die Eingliederung des früheren Jugendlaufes in den 1,73 km-Burger-King-Schülerlauf (16.45 Uhr) als Änderung zu den Vorjahren hin. "Das Starterfeld beim Nachwuchs ist damit größer und der Lauf wird attraktiver", erklärt der Stadtlauf-Chef.

In bewährter Tradition beginnt das Läuferfest um 15.30 Uhr mit den 75 Meter-Staffelläufen der Süßener Schulen, bevor es eine halbe Stunde später bei der Stadtflitzerwertung auf einer 0,9 km-Strecke rund geht. Hier kämpfen 250 Dritt- bis Achtklässler auf den Asphaltkursen im Herzen der Stadt um den Sieg ihrer Schulen. Auch beim Mohrenkopflauf für Vier- bis Siebenjährige um 17 Uhr werden über 150 Akteure ihre kurzen Beine bewegen und um die süße Belohnung im Ziel laufen.

Der Hauptlauf über zehn Kilometer wird dieses Jahr erstmals um 17.30 Uhr gestartet. Süßens Bürgermeister Marc Kersting wird die rund 400-köpfige Läuferschar auf den fünf Mal zu laufenden, amtlich vermessenen Rundkurs durch den Ort schicken. Während die Breitensportler in erster Linie die Freude an der Bewegung suchen, geht es bei den Top-Läufern um Sekunden, denn sie haben Podestplätze anvisiert, die von Beginn an hart erkämpft werden müssen.

Zum dritten Mal hat sich hier Fabian Schnekenburger von TF Feuerbach angekündigt, um nach seinen Triumphen in den Jahren 2010 und 2011 und dem zweiten Platz im Vorjahr einen erneuten Erfolgsversuch zu starten. Der 30-jährige wird aber nicht konkurrenzlos um den Sieg laufen, denn der Hausherr schickt mit Heiko Thiele den vielfachen Süßener Jugendlaufsieger auf die Strecke und ist sich sicher, dass der U20-Athlet nach seinem Erfolg über 3000 Meter (9:13,02 Min.) vor Wochenfrist in Erbach im Spitzenfeld mitlaufen kann. Außerdem steht der vielfache Gmünder Stadtlaufsieger Hannes Großkopf vom Sparda-Team Rechberghausen in der ersten Reihe unter dem Startband, um sich mit seinem Feuerbacher Kontrahenten ein weiteres Mal zu messen.

Zu den Favoritinnen im Feld der Frauen zählen Karoline Brüstle vom TV Neidlingen, Zweite 2010, und die Feuerbacherinnen Anja Maurer und Martina Wenger, Zweite und Dritte im letzten Jahr. Die erfolgreichen Süßener Triathleten sind morgen nicht am Start. Ihnen wurde nach zahlreichen Wettkämpfen in den letzten Wochen eine Ruhepause verordnet. Dafür startet eine große Gruppe des AST-Aktivseminars, um Wettkampfluft zu schnuppern.

Info Informationen und Meldemöglichkeit auf der Homepage des AST Süßen: www.ast-suessen.de