Menschenrechtspreis für Asli Erdogan

|

Die türkische Schriftstellerin Asli Erdogan erhält in Österreich den Bruno-Kreisky-Menschenrechtspreis. Das teilte der Historiker Oliver Rathkolb am Dienstag im Namen der zuständigen Stiftung mit.

Die 49-Jährige, die in der Türkei wegen Terrorismusvorwürfen angeklagt ist, habe sich immer „aktiv und vorbehaltlos für die Durchsetzung der Menschenrechte eingesetzt“. Die Auszeichnung solle ein Zeichen gegen massive Einschränkungen von Menschenrechten sein. Der Bruno-Kreisky-Preis, der an den ehemaligen österreichischen Kanzler Kreisky (1911-1990) erinnert, soll im Mai oder Juni verliehen werden.

Der Schriftstellerin, die kürzlich aus der Untersuchungshaft entlassen worden war, droht lebenslange Haft. Ihr wird unter anderem Mitgliedschaft in der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK vorgeworfen. Am 14. März geht der Prozess gegen sie weiter. Der Menschenrechtspreis wurde seit 1979 bisher 15 Mal vergeben. Das oft an mehrere Preisträger vergebene Preisgeld beträgt in der Regel zwischen 7000 und 30 000 Euro.

Kreisky-Menschenrechtspreis

Biografie Erdogan

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kinderfeste in Göppingen: Mit Jubel und Gebrumm

In drei Göppinger Stadtbezirken standen am Wochenende Kinder im Mittelpunkt. Durch  Bezgenriet, Hohenstaufen und Holzheim schlängelten sich farbenfrohe Festzüge. weiter lesen