Tag der Handhygiene Nur richtiges Händewaschen schützt vor Infektionen

Ulm / sk 03.05.2018
Seit wir Kinder sind, hören wir: Wasch deine Hände! Aber wie wäscht man eigentlich seine Hände richtig? Alles rund um Handhygiene.

Am Samstag, 5. Mai, ist „Welttag der Handhygiene“. Mittlerweile scheint es für alles einen Irgendwas-Tag zu geben. Aber hinter dem „Welttag der Handhygiene“ steckt eine Botschaft, die uns täglich alle betrifft: Regelmäßiges und gründliches Händewaschen schützt vor Infektionen. Mit dem Handhygienetag möchte das Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA ) daran erinnern, dass Händewaschen eine Maßnahme mit dem Ziel ist, „das Ansteckungsrisiko durch gründliche Händehygiene zu reduzieren“. Laut der BZgA werden bis zu 80 Prozent aller ansteckenden Krankheiten über die Hände übertragen. Durchs Händewaschen wird die Anzahl der Keime auf den Händen gesenkt und senkt das Risiko, Erreger selbst aufzunehmen oder an Andere weiterzugeben.

Wie wasche ich meine Hände richtig?

Die Hände unter den Wasserhahn zu halten ist nicht gleich richtiges Händewaschen. Wer seine Hände nicht ausreichend lange einseift und Handrücken, Daumen und Fingerspitzen reinigt - der macht es schon mal falsch. Hier in 5 Schritten, wie man gründlich seine Hände wäscht:

Warum ist Händewaschen wichtig?

Die Hände kommen oft mit Keimen in Kontakt. Beim Händeschütteln oder dem Benutzten von Gegenständen, werden diese Keime weitergegeben. Und das inklusive Krankheitserregern. Eine Berührung im eigenen Gesicht und diese Erreger können über die Schleimhäute, wie Auge, Nase und Mund in den Körper gelangen. Dort kann dann eine Infektion ausgelöst werden. Durch das Händewaschen kann dieser Kreislauf unterbrochen werden.

Ist Händewaschen auch ohne Seife wirkungsvoll?

Mit Seife ist es wirksamer, die Hände zu waschen. Die Erklärung: Schmutz enthält Öle. Wasser und Öl binden sich bekanntlich nicht. Die Seife schafft die Verbindung zwischen öligem Dreck und dem Wasser. Und schwups ist alles wieder sauber. Im Notfall ist es aber besser, die Hände nur mit Wasser zu waschen, anstatt gar nicht. So wird wenigstens ein Teil der Erreger entfernt.

Wann sollten die Hände gewaschen werden?

Laut dem BZgA sollten die Hände in bestimmten Situationen immer gewaschen werde.

Händewaschen immer nach:

  • nach Hause kommen
  • Nase putzen, Husten oder Niesen
  • dem Kontakt mit Abfällen
  • Besuch der Toilette
  • Kontakt mit Tieren, Tierfutter oder tierischem Abfall

    Händewaschen immer vor:
  • Mahlzeiten
  • Benutzung von Kosmetika und Medikamenten

    Händewaschen immer nach und vor:
  • der Zubereitung von Essen, besonders rohem Fleisch
  • Kontakt mit Kranken
  • Behandlung von Wunden