Wetter Gut schlafen trotz Hitze: Hilfreiche Tipps

Bei so warmem Wetter fällt Einschlafen oft nicht leicht. Mit unseren Tipps klappt es.
Bei so warmem Wetter fällt Einschlafen oft nicht leicht. Mit unseren Tipps klappt es. © Foto: Foto: Christin Klose/dpa
Ulm / swp 03.08.2018
Die optimale Raumtemperatur, um einzuschlafen, liegt in unseren Breitengraden zwischen 15 und 19 Grad. Derzeit ist es drinnen wie draußen meist deutlich wärmer.

Apotheker, Ärzte, Schlafforscher: Tipps von Experten für ein besseres Ein- und Durchschlafen in tropischen Nächten finden sich im Netz in Massen. Wir haben die besten davon zusammengetragen.

Lüften

Im Sommer gilt: Morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen die Fenster weit aufreißen. Wer mag, kann bei offenem oder gekippten Fenster schlafen.

Wichtig: Tagsüber alle Fenster geschlossen halten und die Hitze am besten mit Rollläden oder Außenjalousien aussperren. Hilfreich ist auch eine Markise vor dem Fenster. Besteht keine Möglichkeit, von außen zu verdunkeln, können von außen auf die Fenster geklebte Rettungsdecken für kühle Räume sorgen.

Duschen

Auch wenn es nach einem heißen Tag mit durchschwitzter Kleidung verlockend erscheint: Eine eiskalte Dusche vor dem Schlafen schadet mehr, als sie nützt. Da das kalte Wasser die Blutgefäße verengt, kann der Körper die gespeicherte Wärme schlechter abgeben.

Besser ist eine lauwarme Dusche. Sie öffnet die Poren und ermöglicht es dem Körper so, überschüssige Wärme abzugeben.

Anziehen

Bei hochsommerlicher Hitze draußen kann man gut auf eine Decke verzichten – ein einfaches Laken oder ein leerer Bettbezug aus Leinen oder Naturseide reichen völlig. Auch die Nachtwäsche sollte aus leichtem Material sein. Für Babys empfiehlt sich ein Baumwollstrampler.

Wer nackt schläft, riskiert eine Erkältung: Im Traumschlaf vergisst der Körper, seine Temperatur zu regulieren, sodass er auch im Sommer auskühlen kann.

Ein Tipp aus dem Süden für zusätzliche Erfrischung: Decken, Laken und Kissen vor dem Schlafengehen kurz in die Kühltruhe legen.

Essen und Trinken

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist im Sommer wichtig. Wer allerdings tagsüber wenig trinkt und abends versucht, dieses Defizit auszugleichen, muss nachts öfter zur Toilette. Besser ist es, den ganzen Tag über reichlich zu trinken – und vor dem Zubettgehen nur mehr einen kleinen Schluck zu nehmen.

Zimmerwarmes Wasser mit Zitrone, lauwarme Tees und verdünnte Saftschorle sind ideal. Alkohol hilft zwar vielen beim Einschlafen, sorgt in der zweiten Nachthälfte jedoch für einen unruhigen Schlaf.

Spätestens drei Stunden vor dem Schlafengehen sollten keine schweren, heißen oder scharfen Speisen mehr gegessen werden. Als leichte Sommer-Mahlzeit empfehlen sich Fisch, mageres Fleisch, Obst, Gemüse, Joghurt oder Quarkspeisen.

Sport

Wer auch bei Hitze nicht auf seine Trainingseinheiten verzichten möchte, sollte sie in die frühen Morgenstunden verlegen. Sport macht munter und hellwach, sodass die Joggingrunde am späten Abend wenig hilfreich für einen schnellen Schlaf ist. Zwischen Sport und Einschlafen sollten mindestens zwei Stunden liegen, raten Experten.

Weitere Tipps

  • Kalte, feuchte Taschentücher auf der Stirn und Kühlpads an den Waden sorgen für Erfrischung in heißen Nächten.
  • Ventilatoren und Klimaanlage vor dem Schlafengehen laufen lassen, aber ausschalten, sobald man ins Bett geht – sonst drohen Erkältung und ein steifer Nacken.
  • Nasse Vorhänge und feuchte Tücher am Fenster sorgen für Verdunstung und kühlen dadurch die Raumluft merklich ab. Funktioniert auch mit frisch gewaschener Wäsche.
  • Wärmflasche mal anders: Einfach mit kaltem Wasser füllen, in Kühlschrank legen und abends zur Erfrischung an die Füße legen.
  • Alle elektrischen Geräte ausschalten – sie heizen den Raum zusätzlich auf!
  • Nikotin verengt die Blutgefäße und lässt den Körper so schlechter Wärme ableiten. Raucher sollten daher ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen die letzte Zigarette rauchen.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel