In der Reha-Fachklinik Ichenhausen wurden rund 70 Patienten Opfer einer fiesen Durchfall-Erkrankung. Bei einigen konnte durch das Gesundheitsamt Günzburg des sogenannte Noro-Virus nachgewiesen werden. Aktuell sind laut dem Gesundheitsamt noch etwa 20 Patienten erkrankt. Aus Sicherheitsmaßnahme sind diese isoliert und die Fachklinik nimmt bis auf weiteres keine weiteren Patienten auf.

Meldepflichtige Erkrankung

Das Noro-Virus ist eine hochansteckende Infektionskrankheit, die starken Durchfall und Erbrechen auslöst. Die Erkrankung ist meldepflichtig und daher dem Gesundheitsamt Günzburg gemeldet. Dem Bayrischen Rundfunk gegenüber erklärt Matthias Langner vom Gesundheitsamt „Alle Desinfektionsvorschriften und Isolationsmaßnahmen an der 350-Betten-Klinik seien mit der Klinikleitung besprochen worden“.

Oranienburg

Das Noro-Virus

Noroviren sind weltweit verbreitet. Die Magen-Darm-Erkrankung ist hoch ansteckend. Daher kommt es häufiger zu Massenausbrüchen in Gemeinschaftseinrichtungen. Übertragen wird das Virus meist über eine Schmierinfektion von Mensch zu Mensch. Wer Keime an den Händen trägt und Türgriffe berührt, der kann andere bereits anstecken. Aber auch über die Tröpfcheninfektion kann das Virus übertragen werden. Feine virushaltige Tröpfen in der Luft werden eingeatmet und lösen so die Infektion aus.

Die Erkrankung tritt schnell und heftig auf, klingt aber meist nach wenigen Tagen bereits wieder vollständig ab.

Schützen können Sie sich vor allem durch Hygienemaßnahmen. Regelmäßiges Händewaschen schützt maßgeblich vor Infektionen.

Youtube Die richtige Händedesinfektion

Das könnte dich auch interessieren:

Vorsicht Kühlschrankkeime Gekochte Nudeln sind drei Tage haltbar

Hamburg