Abfall Gelber Sack oder gelbe Tonne

Ein gewohntes Bild, nicht nur in Schelklingen: Gelbe Säcke am Straßenrand (Symbolbild).
Ein gewohntes Bild, nicht nur in Schelklingen: Gelbe Säcke am Straßenrand (Symbolbild). © Foto: Heider
Schelklingen / Bernhard Raidt 14.02.2019

Die Schelklinger sollen auch künftig ihre Verpackungsabfälle im Gelben Sack und nicht in einer Gelben Tonne zum Abholen bereitstellen. Dafür haben sich gestern Abend einstimmig die Stadträte ausgesprochen. Marcel Kley schilderte zuvor die Hintergründe und Sichtweise der Stadt: Wegen des neuen Verpackungsgesetzes muss Schelklingen dem Alb-Donau-Kreis eine Vollmacht erteilen,  mit den Betreibern der dualen Systeme eine neue Vereinbarung abzuschließen. Der Kreis erhebt dazu nun ein Meinungsbild, ob Sack oder Tonne gewünscht ist. Die Stadtverwaltung erachte den Gelben Sack als sinnvoll, sagte Kley. Denn vor allem in der Kernstadt fehle oft der Platz, um auch noch eine weitere Tonne unterzubringen. Die Gelben Säcke könnten besser gelagert werden, das System funktioniere und habe sich bewährt.

Vom Wind verweht

Das sah auch Jürgen Haas (SPD) so. Vor allem, da den Bürgern mit der Bio-Tonne noch eine weitere Tonne drohe. Wenn die Gelbe Tonne wenigstens eine echte Wertstoff-Tonne, dann könnte man darüber reden. Aber so sei der Gelbe Sack einfach besser. Dennoch übte Haas auch Kritik: Manche Bürger stellten die Gelben Säcke einfach zu früh vor die Tür. Wenn der Wind sie dann wegwehe, sei das kein schönes Bild. Heinz Zeiher (CDU) hielt sich kurz: Die Fraktion sei einverstanden mit der Beibehaltung des Gelben Sacks.

Die Anzahl und die Standorte der Glascontainer im Schelklinger Stadtgebiet sollen im Übrigen so bleiben, beschlossen die Räte. Auch danach hatte der Kreis gefragt. Zudem beschlossen die Räte eine Neubesetzung im Gutachterausschuss der Stadt: Amtsrätin Marianne Sander vom Finanzamt Ehingen gehört nun dem Gremium an. Der Gutachterausschuss bewertet auf Antrag etwa Grundstücke. Es ist Vorschrift, dass ein Vertreter des Finanzamts diesem Ausschuss angehört, Sanders Vorgängerin war ausgeschieden, weil sie die Stelle gewechselt hat.

Zurück zur Startseite