Göppingen Galerie der Spender

Göppingen / tut 02.01.2018

Lob für Engagement

„Ich bin immer wieder erstaunt, was Sie als Zeitung da machen“, sagt Jörg Schneider, Inhaber der in Jebenhausen ansässigen Firma Estrich Benirschke, die wieder ein gutes Jahr und volle Auftragsbücher hat. Schneider, der das Unternehmen mit zehn Mitarbeitern vor zwei Jahren übernommen hat, hegt große Sympathien für die „Guten Taten“ und hat deshalb jetzt erneut gespendet. 500 Euro steuert der Firmeninhaber  für die sozialen Projekte der Aktion bei.

Taler, Taler

Immer wieder engagiert sich auch der Göppinger Apotheker Axel Eißer für die „Guten Taten“. In Eißers beiden Göppinger Apotheken (Markt- und Vital-Apotheke) gibt es seit zwölf Jahren goldene Bonus-Taler mit neun verschiedenen Stadt-Motiven als Belohnung für den Einkauf. Die letzten Motive, die auch bei Sammlern beliebt seien, sind Stadtkirche und Apostel-Hotel. Die Kunden haben die Möglichkeit, Taler zugunsten der Guten Taten in eine Spendendose in der Apotheke zu werfen. Für jeden gespendeten Taler spendet  Eißer einen Euro. So sind dieses Jahr  600 Euro zusammengekommen. Die Spendenaktion zugunsten der „Guten Taten“ läuft noch bis zum 6. Januar.

Treue Sänger

Eher selten aufgeführter Chorliteratur haben sich die Sängerinnen und Sänger des Göppinger Kammerchors verschrieben. Dieser Tradition blieben sie auch bei ihren beiden Weihnachtskonzerten in der evangelischen Margarethenkirche in Salach und in der Göppinger Oberhofen-Kirche treu. Treu bleiben die Sänger aber auch der NWZ-Aktion und haben wieder einen Teil der Einnahmen aus den Konzerten den „Guten Taten“ gespendet. Die Vorsitzende Gisela Sonnabend, Kassiererin Gabriele Keller und Schriftführerin Renate Jäkh haben nun 400 Euro in die Redaktion gebracht. Leider habe der Besuch des Konzerts in Göppingen wohl etwas unter den Wetterverhältnissen gelitten – an dem Abend schneite es stark – bedauert Gisela Sonnabend.

Weitere Spenden

1000 Euro hat die Firma Kanzleiter Kunststoffe GmbH aus Ebersbach gespendet. 300 Euro: Berthold Hänßler; 200 Euro: Hannelore-Eva Bellinger, Ernst Werz, Kerstin Mayer, Elke Schumann, Bernd Lindner; 150 Euro: Sonja Roßnagel, Martin Haslbauer; 130 Euro: Günter Blodau; 100 Euro: Peter Vetter, Heinz Engel, Andrea Müller, Walter Mühleis, Werner Grupp, Jaime Monus Garcia ; 55 Euro: Peter Binderheim; 50 Euro: Heinz Schneider, Peter Wolff, Karin Steinbacher, Sebastian Göhring, Herbert Wolf, Margarete Wolf, Karin Semmler, Melanie Dürler, Hans Joachim Zach, Gerhard Dürler, Gerda Klütz, Hans Straub, Manuela Gewanski; 40 Euro: Marianne Zofall, Peter Klieber; 30 Euro: Inge Keim, Roland Pfau, Grazyna Pfau, Rolf Hummel, Inge Schäfer, Susanne Kühner, Susanne Maier, Elke Dittus; 25 Euro: Sabine Kolb, Philipp Heinrich Koch, Hans-Peter Seufert, Elke Rueger, Herbert Haslbauer, Robert Geige,r Ingolf Arlt, Philipp Heinrich Koch; 20 Euro: Herbert Peschke, Erhard Vieweger, Gisele Bilek, Willi Zeller, Edith Zeller, Daniela Zeller, Carmen Allich, Silvia Werz, Margot Klose, Christa Salzmann, Adolf Schultheiß, Inge Böhm, Wolfgang Böhm, Eberhard Schmid, Gerd Schmolz, Dietmar Nilli; 15 Euro: Rosemarie Bollweg, Hans Bollweg, Werner Fink, Margit Fink, Thomas Huch, Sebastian Huch; 10 Euro: Annemarie Opitz, Rolf Eger, Helga Christ, Martin Christ, Reinhard Bischof, Barbara Beutel, Wilfried Häring, Gabriele Krischke, Rolf Eger, Gudrun Allmendinger, Henrike Herzog, Regine Brenner.