Mulfingen Gäste entlassen Trainer

Hollenbachs Luca Pfeiffer (rotes Trikot) treibt gegen Friedrichstal im Mittelfeld den Ball nach vorne.
Hollenbachs Luca Pfeiffer (rotes Trikot) treibt gegen Friedrichstal im Mittelfeld den Ball nach vorne. © Foto: Marc Schmerbeck
Mulfingen / MARS 07.11.2014
Siege geben Selbstvertrauen: Das ist beim Oberligisten FSV Hollenbach deutlich zu erkennen. Nun kommt der VfR Mannheim in die Jako-Arena.

Trainer Ralf Stehle bescheinigte seinen Spielern in den vergangenen Wochen konstant solide Leistungen. Dies ließ den FSV auf Rang 5 der Liga klettern. Drei der letzten fünf Spiele wurden gewonnen, nur eines davon verloren. "Wir haben eine gute Mannschaft", sagt Stürmer Luca Pfeiffer. "Es war klar, dass es sich irgendwann bemerkbar macht. Ich denke, der ganze Zusammenhalt im Team ist überragend." Und genau das bringen die Hollenbacher derzeit auf den Platz: mannschaftlich geschlossene Leistungen.

Dies wird auch am Samstag nötig sein. Dann ist der VfR Mannheim zu Gast. Auf dem Papier der einfachste Gegner. Noch keinen Sieg haben die Mannheimer auf dem Konto - nur einen Punkt holte der VfR. Die Erfolge von früher sind verblasst. Und davon gab es beim Traditionsverein viele. Deutscher Meister war man 1949, deutscher Amateurvizemeister und mehrfacher Sieger des Badischen Pokals. Auf diese Erfolge wird auf der Internetseite des Vereins hingewiesen. Doch der letzte große Erfolg liegt mittlerweile 13 Jahre zurück.

In dieser Saison läuft bisher noch gar nichts zusammen. Auch nicht unter dem neuen Trainer Hakan Atik. Er übernahm das Amt Mitte Oktober. Nach Christian Klein und Interimstrainer Wolfgang Stamm ist Atik bereits der dritte Coach beim VfR. Auch auf dem Transfermarkt waren die Mannheimer während der Saison tätig - alles bislang ohne Erfolg. Aufgegeben haben die Mannheimer anscheinend noch nicht; auch, wenn der Rückstand auf das Mittelfeld bereits 13 Punkte beträgt. Ein Blick auf die Tabelle zeigt die Defizite deutlich auf: Das Torverhältnis beträgt 5:36.

So kündigte Atik an, in der Winterpause weiter auf dem Transfermarkt tätig zu werden. "Aufgeben gilt für mich nicht, ich bin ein Kämpfer", sagte er dem Mannheimer Morgen. Stehle hat Respekt: "Die Mannheimer haben Potenzial. Das ist ein undankbares Spiel. Jeder erwartet, dass wir klar gewinnen." Irgendwie liegt Druck auf den Hollenbachern. "Wir wollen uns in der Spitzengruppe der Liga festsetzen", sagt Stehle. Info FSV Hollenbach - VfR Mannheim, Samstag, 14.30 Uhr

Zurück zur Startseite