Bietigheim-Bissingen FV Sönmez Spor II setzt sich im Gipfelduell durch

Bietigheim-Bissingen / AH/AE 24.11.2015
In der Fußball-Kreisliga B 8 hat der FV Sönmez Spor Bietigheim II das Spitzenspiel gegen die SGM Riexingen mit 2:0 gewonnen. Damit lösten die Gastgeber die Spielgemeinschaft an der Tabellenspitze ab.

Am 14. Spieltag der Fußball-Kreisliga B 8 verlor der bisherige Tabellenführer SGM Riexingen beim FV Sönmez Spor Bietigheim II mit 0:2 und steht in der Tabelle nun hinter den Gastgebern. Für die SGM war es die erste Saisonniederlage.

Beide Mannschaften begannen im Gipfelduell verhalten und versuchten, aus einer gut gestaffelten Defensive den Ball in die Spitze zu bringen. Die einzige nennenswerte Chance im ersten Durchgang verzeichneten die Gäste, als der Bietigheimer Schlussmann Talip Bunsuz einen satten Schuss des Riexinger Verteidigers Steffen Funke aus dem Winkel fischte.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel intensiver, und die Hausherren übernahmen die Initiative. Nachdem der FV Sönmez Spor nach einem Kopfball zunächst noch am Aluminium gescheitert war, war es in der 58. Minute passiert: Eine Unstimmigkeit in der Riexinger Defensive nutzte Osman Bulut aus und erzielte mit einem Ping-Pong-Tor das 1:0 für die Gastgeber. Nach der Führung wurde das Spiel zunehmend nickeliger - und die Bietigheimer Behandlungspausen immer länger, was eine Nachspielzeit von sage und schreibe zehn Minuten zur Folge hatte. Allerdings schafften es die Gäste nicht mehr, sich eindeutige Tormöglichkeiten zu erspielen und zum Ausgleich zu kommen. In der vierten Minute der Nachspielzeit war es wieder Bulut, der nach einem zu kurz geratenen Riexinger Rückpass mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung sorgte. Bis zum Abpfiff passierte nichts Nennenswertes mehr.

Der TASV Hessigheim bezwang den TSV Bönnigheim II mit 6:0 und löste damit den spielfreien TSV Kleinsachsenheim auf dem dritten Tabellenplatz ab. Das Besondere daran: Alle Tore fielen bereits in der ersten Halbzeit. Für Hessigheim trafen Felix Kunder (16.), Claudio Piacenti (23.), Florian Eisele (31.), zweimal Raffaele Ianotti (34./45.) und Felix Link (39.).