Schwäbisch Hall Fußball-Verbandsliga: Hall findet im VfL Nagold dankbaren Gegner

GUIDO SEYERLE 07.11.2015
Die vier Niederlagen in Folge haben am Selbstvertrauen der Haller Sportfreunde genagt. Gegen Nagold biegt das Team von Trainer Thorsten Schift erst nach dem Halbzeit-1:1 auf die Siegerstraße ein.

Selbstvertrauen ist bereits die halbe Miete zum Sieg. Dass die Sportfreunde gerade nicht zu den Selbstbewussten gehören, zeigt Serhat Ayvaz in der 21. Minute. Er läuft alleine auf den Torwart zu, spielt den Ball dann vom Keeper aus links vorbei und rennt auf der anderen Seite den weiten Weg um Kevin Fritz herum. Das ist dann doch zu viel des Guten. Ein Nagolder Abwehrspieler kann den Ball erlaufen und ins Aus schlagen. Viele der 300 Zuschauer machen ihrer Enttäuschung Luft.

Aber die Haller Fans sind auch so fair, dass sie Ayvaz in der 75. Minute für seine tolle Aktion zum 4:1 feiern. Er tankt sich in Höhe des Strafraums energisch gegen drei Nagolder durch, läuft auf den Torwart zu, spielt dieses Mal knapp rechts vorbei und trifft aus spitzem Winkel. Für so ein mutiges Dribbling braucht es Selbstvertrauen – und das hat sich in der zweiten Halbzeit bei den Sportfreunden aufgebaut.

Sie haben es geschafft, sich in der Kabine neu zu motivieren. „Dabei sah es gar nicht so gut aus“, berichtet Trainer Schift. „Ich musste die angeschlagenen Lamar Yarbrough und Philipp Wolf auswechseln.“ Doch Adam Wilcyzinski und Ali Gökdemir bringen genau den Schwung, der in Durchgang eins gefehlt hat. Die Sportfreunde bewegten sich viel zu wenig. Den Gästen scheint das zu behagen und sie passten sich dem Niveau an. Die ersten 20 Minuten fallen dementprechend unter die Kategorie „grottig“, denn sie bestehen praktisch nur aus Fehlpässen und nicht gelungenen Aktionen.

Danach zeigt Hall etwas mehr Engagement und kommt bis zur Pause auf mindestens 70 Prozent Ballbesitz. Der Ball läuft vernünftig durch die eigenen Reihen. Es ergeben sich einige gute Chancen. Doch die Abwehr ist immer wieder entblößt. Fast wäre Nagolds Maximilian Lamp in der 34. Minute aus vier Metern das 0:1 gelungen, aber Halls Torwart Jonas Wieszt reagiert glänzend.

Es braucht einen Strafstoß, damit Hall in Führung geht. Jannik Dannhäuser zieht in der 37. Minute über links in den Strafraum und wird von zwei Nagoldern energisch attackiert. Schiedsrichter Johannes Steck sieht ein Foul. Ayvaz verwandelt sicher in die untere linke Ecke. Um ein Haar hätte Bastian Joas nur eine Minute später auf 2:0 erhöht, doch sein Schlenzer aus elf Metern geht knapp vorbei. Dafür treffen die Gäste ziemlich unvermittelt noch nach einer unübersichtlichen Situation in der 44. Minute durch Lampl zum Ausgleich.

Aber in Durchgang zwei kommt die gute Offensivqualität der Haller nach einigen Spielen Pause wieder einmal zum Vorschein. Kevin Lehanka trifft nach einem Alleingang zum 2:1 (52.). Joas (65.) und Ayvaz (75.) tun es ihm nach. Nach dem 2:4 von Edmond Cakaj (84.) kommt Hall zwar noch einmal kurz ins Schwimmen. Aber Nagold ist zu schwach, um dies noch energisch auszunutzen.

Nach der Partie sprechen beide Trainer von einem verdienten Sieg für Hall.

Tore: 1:0 Serhat Ayvaz (38.), 1:1 Maximilian Lampl (44.), 2:1 Kevin Lehanka (52.), 3:1 Bastian Joas (65.), 4:1 Ayvaz (75.), 4:2 Edmond Cakaj (84.)

Hall: Jonas Wieszt, Christian Baumann, Matthias Haag, Kevin Lehanka, Philipp Wolf, Bastian Joas (78. Alexander Dreiling), Sven Blumenstock, Dominik Schäfer (68. Erol Efendi), Lamar Yarbrough , Serhat Ayvaz, Jannik Dannhäußer

Schiedsrichter: Johannes Steck (Nürtingen)

Eine Videozusammenfassung der Partie finden Sie hier: https://<span style="display: none;"> </span>youtu.be/8jIUMlVjnBY