Freiberg Fußball-Oberligist SGV Freiberg gegen Villingen - 08 Bissingen beim KSC II

Kraftvoll dagegenhalten wie hier Kapitän Holger Ludwig (links) im Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers II muss der FSV 08 Bissingen auch morgen im Kellerduell beim Karlsruher SC II.
Kraftvoll dagegenhalten wie hier Kapitän Holger Ludwig (links) im Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers II muss der FSV 08 Bissingen auch morgen im Kellerduell beim Karlsruher SC II. © Foto: Martin Kalb
Freiberg / CLAUS PFITZER 09.03.2013
Zum ersten Mal seit dem 1. Dezember 2012 hat der SGV Freiberg in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg heute wieder ein Heimspiel. Zu Gast im Wasenstadion ist der FC 08 Villingen. Morgen ran muss der FSV 08 Bissingen im Kellerduell beim Karlsruher SC II.

Durch den unplanmäßigen Spielausfall am vergangenen Samstag in Hollenbach hat der SGV Freiberg erst heute (15 Uhr) die Gelegenheit, im Heimspiel gegen den FC 08 Villingen die Scharte vom 1:5 beim FC Singen vor zwei Wochen auszuwetzen. Wahrscheinlich findet die Partie auf dem Rasenplatz des Wasenstadions statt. An die letzten Auftritte daheim hat der Freiberger Trainer Ramon Gehrmann gute Erinnerungen. Am 1. Dezember besiegte seine Mannschaft den Offenburger FV mit 3:0.

Nach der Absage der Partie in Hollenbach testeten die Freiberger daheim gegen den Liga-Konkurrenten TSV Grunbach. Bis auf die beiden Gegentreffer beim 1:2, die nach einer Standardsituation und nach einem Konter fielen, war Gehrmann mit dem Auftritt zufrieden: "Wir hatten viel Ballbesitz. Der letzte Pass und die entscheidende Abschlusssituation haben aber gefehlt. Daran haben wir diese Woche im Training viel gearbeitet." Gut gearbeitet hat auch Kapitän Marko Kovac, so dass er heute wahrscheinlich zum Aufgebot zählt. "Es sieht gut aus, auf die Bank könnte es reichen. Das wäre wichtig, auch für die Mannschaft", setzt der Freiberger Trainer auf die Präsenz seines Führungsspielers. Auf Platz drei haben die Freiberger gute Aussichten, bis zum Saisonende um den Titel mitzuspielen.

Der FC 08 Villingen hat in diesem Jahr bereits zwei Pflichtspiele in der Oberliga bestritten und beide zu Null gewonnen. Dem 2:0 gegen die Stuttgarter Kickers II folgte ein 1:0 gegen die TSG Balingen. Mit den sechs Zählern mehr haben sich die Villinger auf Tabellenplatz sieben verbessert. Nach ganz oben wirds nicht mehr reichen. Nach hinten benötigt die Mannschaft von Trainer Martin Braun noch Punkte, um abgesichert zu sein. In den Spielen gegen die Kickers II und Balingen kamen die beiden in der Winterpause verpflichteten Brasilianer zum Einsatz. Lucas Pessanha stand jeweils in der Anfangsformation, Tiago Fernandes Dos Santos Sousa wurde zweimal eingewechselt.

Der FSV 08 Bissingen ist nach mittlerweile vier Niederlagen in Serie gewaltig in die Bredouille geraten. Da tat die 0:1-Niederlage daheim gegen die Stuttgarter Kickers II am vergangenen Samstag besonders weh. "Das Engagement hat gestimmt, und in der zweiten Halbzeit waren wir auch stärker", nennt 08-Trainer Wolfgang Krenn lobenswerte Ansätze bei seinem Team. Die gilt es morgen im Auswärtsspiel beim nächsten Mitkonkurrenten im Abstiegskampf, dem Karlsruher SC II, auszubauen. Gespielt wird ab 15 Uhr auf dem Rasenplatz im Schatten des Wildparkstadions.

"In der Liga kann jeder jeden schlagen. Zweier-Mannschaften sind immer schwer zu bespielen, weil da viele junge Spieler dabei sind, die nach oben wollen. Ich bin aber guter Dinge, dass wir mit Elan etwas mitnehmen", so Krenn, der auf Einstellung, Willen und Engagement seiner Spieler setzt. "Wir werden als Mannschaft Tore schießen", weiß Krenn um die Problematik eines fehlenden Torjägers. Er baut erneut darauf, dass aus dem Kollektiv einer das Tor trifft. Gefallen hat dem 08-Coach gegen die Kickers Dima Schurichin: "Er hat gut gespielt, hat sich behauptet, Freistöße herausgeholt und sich Chancen erarbeitet." Fehlen werden morgen weiterhin die verletzten Fabian Dietz und Tim Reich. Auch Torjäger Mustapha El MHassani ist wegen einer Seminarteilnahme nicht dabei. Fraglich ist, ob Louis Hörger (krank) rechtzeitig fit wird.

Der Karlsruher SC II befindet sich auf dem drittletzten Tabellenplatz, der am Saisonende auf jeden Fall den Abstieg bedeutet. Mit dem 1:0-Sieg beim Tabellenvierten Bahlinger SC sorgten die jungen Karlsruher am vergangenen Samstag für eine Überraschung. "Wir haben hochverdient gewonnen und haben taktisch hervorragend gespielt", lobte KSC-Trainer Joe Zinnbauer sein Team, das eine Reihe guter Torchancen ungenutzt ließ.

Zurück zur Startseite