Löchgau Für Schuster ist der FVL eine Herzenssache

ANG 28.11.2015
Stefanie Schuster feiert am Sonntag in Frauenbiburg ihr Trainer-Comeback bei den Regionalliga-Fußballerinnen des FV Löchgau. Es ist das letzte Spiel vor der Winterpause.

Die Fußballerinnen des FV Löchgau möchten mit ihrer neuen Trainerin Stefanie Schuster in der Regionalliga Süd die Wende einläuten. Mit dem Gastspiel beim Aufsteiger SV Frauenbiburg am Sonntag (14 Uhr) verabschiedet sich das Team in die Winterpause.

Nach der enttäuschenden Vorstellung beim 0:2 in Hegau kam es beim abstiegsgefährdeten FV Löchgau am Montag zu einer Krisensitzung. Bis zum Saisonende übernimmt Schuster, die bereits von 2007 bis 2010 als Spielertrainerin fungierte, die Verantwortung und löst damit Christopher Breymann ab. "Es ist keine einfache, aber auch keine unmögliche Aufgabe. Das ist eine Riesenherausforderung für mich", sagte Schuster. Für die 29-jährige Inhaberin der DFB-Trainer-A-Lizenz ist die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte eine Herzensangelegenheit. "Ich bin in dem Verein groß geworden und habe alle Mannschaften durchlaufen, da habe ich nicht lange gezögert", erklärte Schuster. Nach Abschluss der Vorrunde ist der Rückstand auf das rettende Ufer bereits auf acht Zähler angewachsen. "Die Mädels haben kein Selbstvertrauen mehr. Wir müssen die Blockade lösen und die Köpfe freibekommen", so die neue Trainerin.

Der Tabellendritte SV Frauenbiburg spielte als Neuling eine hervorragende Vorrunde und konnte das Hinspiel mit 3:0 für sich entscheiden. "Die Mädels sollen mit einem guten Gefühl und ohne Druck in das Spiel gehen. Wenn wir an unsere Leistungsgrenze abknüpfen können und über den Kampf in das Spiel kommen, dann ist auch was für uns drin. Nach vorne wollen wir zielstrebig und mutig spielen", sagt Schuster. Lena Kühnle hat ihre Bänderdehnung auskuriert und kehrt wieder in den Kader zurück.