Berlin Friedrich fordert Aufklärung im Fall Drygalla

Hans-Peter Friedrich fordert in der Affäre um die Rostocker Ruderin Nadja Drygalla eine "gründliche Aufklärung". Foto: Friso Gentsch
Hans-Peter Friedrich fordert in der Affäre um die Rostocker Ruderin Nadja Drygalla eine "gründliche Aufklärung". Foto: Friso Gentsch
dpa 05.08.2012
Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat in der Affäre um die Rostocker Ruderin Nadja Drygalla eine "gründliche Aufklärung" gefordert.

"Extremistisches Gedankengut hat im Sport keinen Platz. Denn Sportler sind auch Vorbilder. Der Sachverhalt muss deshalb umfassend und gründlich geklärt werden", erklärte der auch für den Sport zuständige Minister der "Bild"-Zeitung.

Die 23 Jahre alte Drygalla ist mit einem mutmaßlichen Rechtsextremisten liiert. Die Athletin hatte das olympische Dorf nach einem langen Gespräch mit dem Chef de Mission des deutschen Olympia-Teams, Michael Vesper, freiwillig verlassen. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat nach dem Ende der London-Spiele weitere Gespräche mit Drygalla angekündigt.