NFL Football: Haller Receiver hat bei Testtagen in den USA Chance auf Profivertrag

AXEL STREICH, GUIDO SEYERLE 01.04.2016
Moritz Böhringer von den Unicorns nimmt heute in Florida an den NFL Pro Days teil. Er wird als Geheimtipp gehandelt und hat dort die Chance, den Sprung in die amerikanische Profiliga zu schaffen.

Ein Unicorns-Spieler auf der Internet-Startseite der NFL - das gab es bislang noch nicht! Gestern war dort Moritz Böhringer zu sehen, der in Florida an den NFL Pro Days teilnimmt und von verschiedenen NFL-Clubs beobachtet wird.

Der 22-jährige Receiver wurde vor einigen Wochen von Football-Scouts aus den USA angesprochen und zu den Pro-Days eingeladen. Bei diesen Trainingseinheiten, die von Anfang März bis Anfang April an verschiedenen Orten in den USA durchgeführt werden, halten die NFL-Clubs Ausschau nach Talenten. Bei Interesse können diese dann für die Draft, die alljährliche Spielerauswahl, nominiert werden.

Siegfried Gehrke, Head Coach bei den Unicorns, berichtet von der Zeit kurz vor dem Abflug: "Er war wie immer relativ wortkarg und hat nicht genau gewusst, was auf ihn zukommt." Deshalb hat Böhringer auch sein Maschinenbau-Studium unterbrochen.

"Ich wäre sehr interessiert, keine Frage", sagt NFL-Media-Analyst Gil Brandt laut NFL.com über Moritz Böhringer. "Er ist ein Spieler, den du ins kalte Wasser wirfst und schaust, was passiert." Verschiedenen Medienberichten zufolge haben die Arizona Cardinals, die Green Bay Packers, die Philadelphia Eagles, die Denver Broncos und die Minnesota Vikings ein Auge auf den Receiver geworfen.

In den letzten Wochen wurde er als Geheimtipp unter den NFL-Scouts gehandelt und auch von NFL.com als "NFL's draft biggest sleeper" bezeichnet. Das ist nun vorbei, meint auch Coach Gehrke: "Wenn du auf der Startseite von NFL.com auftauchst, dann bist du alles andere als geheim." Gehrke wünscht Böhringer viel Erfolg für die NFL Pro Days: "Wer als Deutscher diese Chance bekommt, dem kann man nur viel Glück wünschen. Dass ein mögliches NFL-Engagement von Moritz für uns einen herben Verlust darstellen würde, ist klar, spielt dabei aber eine untergeordnete Rolle." Deshalb kann Gehrke auch nicht mit dem 22-Jährigen für die Bundesliga-Saison planen.

Moritz Böhringer begann erst vor fünf Jahren mit dem Football in der Jugend der Crailsheim Titans. Bereits ein Jahr später wurde der damalige baden-württembergische Auswahltrainer und Haller Jugend-Head Coach Johannes Brenner auf ihn aufmerksam und berief ihn in die Jugendauswahl. Zur Saison 2015 wechselte Böhringer dann von den Titans zu den Unicorns in die GFL und wurde dabei vom Titans Sportdirektor Tom Nittel unterstützt: "Moritz ist der talentierteste Spieler, der jemals das Titans-Trikot getragen hat."

In der GFL konnte Böhringer 2015 sofort überzeugen. Mit 70 Fängen für 1461 Yards und 16 Touchdowns sorgte er in der höchsten deutschen Spielklasse für Aufsehen. Auch diese Zahlen sowie die Tatsache, dass Böhringer bei einer Größe von 1,95 Metern und einem Gewicht von 102 Kilogramm die 40 Yards in 4,39 Sekunden läuft, lenkten die Aufmerksamkeit der NFL-Scouts auf ihn.

Pro Days veranstalten die Colleges normalerweise für ihre eigene Spieler. Bei Atlantic University sind aber auch Ausländer zugelassen. Sollte Böhringer bei diesen Pro-Days nicht verpflichtet werden, hat er bei den Drafts in vier Wochen weitere Chance. Oder er kommt davor als "free agent" unter. Das Engagement in der NFL ist auch finanziell interessant: Das Mindestgehalt liegt bei zirka 400.000 Dollar pro Jahr.