Basketball Flyers feiern zwölften Sieg gegen SG Mannheim

Andrej Macek behauptet sich im Heimspiel gegen Ludwigsburg (67:59). In Mannheim erzielt er 31Punkte für die Flyers.
Andrej Macek behauptet sich im Heimspiel gegen Ludwigsburg (67:59). In Mannheim erzielt er 31Punkte für die Flyers. © Foto: Ufuk Arslan
DIETER WALZ 16.12.2013
Der Schein trügt: Das anscheinend deutliche 101:80 über die SG Mannheim, und damit der zwölfte Erfolg in Folge, war ein hart umkämpfter Arbeitssieg, den Hall sich erst im Schlussviertel sicherte.

Vor Spielbeginn musste Halls Erfolgscoach Sova Taletovic erst einmal sein Personal sortieren. So hat sich der in Stuttgart wohnende Ivica Ristic kurzfristig bei den Flyers abgemeldet. Der Aufwand - dreimal Training, Fahrt zum Spiel - war ihm gemessen an seinen Einsatzzeiten zu aufwändig. Für seine Entscheidung hat man bei der TSG durchaus Verständnis gezeigt. Ralph Idler war aufgrund seiner Fußverletzung noch nicht voll belastbar. Zudem kam für Radovan Cavlin nach seiner Grippe-Erkrankung ein Einsatz nicht infrage. Aus gleichem Grund fehlte der Jugendliche Trim Salihu. Neu im Kader stand dagegen Salihus Teamkollege aus der U 18, Timon Föhl, womit ein weiteres Nachwuchstalent aus den eigenen Reihen zu seinen Regionalliga-Weihen kam.

Mannheim kommt bis auf drei Punkte heran

Ob es nun an der zu üppig ausgefallenen Rochade lag oder nicht: Der 29:22-Vorsprung nach dem ersten Viertel und der relativ knappe 52:45-Vorsprung bei Halbzeit ließen erkennen, dass vor den TSGlern noch ein gewaltiges Stück an Arbeit lag. Den bestens motivierten Gastgebern kam dabei zugute, dass sich bei den Flyers zu viele Lücken in der Defense auftaten. Angefeuert von einem lebhaft mitgehendem Publikum kam Mannheim im dritten Viertel bis auf 66:69 heran - es lag eine Überraschung in der Luft.

Sieben Dreier, 31 Punkte: die Bilanz von Andrej Macek

Dann aber zeigte sich, weshalb die Flyers bisher so souverän von der Tabellenspitze aus grüßen. Von seinen 14 Punkten markierte Jonathan Tunga im Schlussviertel 12. Ivica Markovic, bei der sonst üblichen Dominanz von Ralph Idler mit relativ wenig Spielzeit ausgestattet, nutzte wiederholt seine Chance. Der Haller Aufbauspieler Andrej Macek brachte seine Gegenüber zum Verzweifeln. Er erzielte 31 Punkte, davon sieben Dreierwertungen - eine sehr starke Punktausbeute.

Der Höhepunkt der Vorrunde steht am kommenden Samstag an. Dabei erwarten die Flyers als ungeschlagener Spitzenreiter den Dritten Oberelchingen, der wie der Zweite Schwenningen erst eine Niederlage hat hinnehmen müssen. Die "Elche", die in den neunziger Jahren der 1. Bundesliga angehörten und bereits international spielten, haben sich den Aufstieg zum Ziel gesetzt. Sie gewannen am Wochenende 80:70 in Remseck.

TSG Hall: Svante Linz, Andrej Macek (31 Punkte, 7 Dreier), Ralph Idler (16,3), Dalibor Cevriz (20,3), Henrik Abel, Jozef La Rosa (9), Ivica Markovic (11), Jonathan Tunga (14,2), Timon Föhl.