Themen in diesem Artikel

VfB Stuttgart
JOACHIM MAYERSHOFER  Uhr

Gegen eine Öhringen-Auswahl mit Spielern der TSG und aus dem Umkreis hatte der VfB Stuttgart auf seiner "Danke-Tour" durchs Land am Montag 10:0 gewonnen. Die Hohenlohe-Auswahl schlug sich am Donnerstagabend in Schrozberg vor 2300 Zuschauern genauso beachtlich: Für 14 Kicker aus der Kreisliga A3, sieben aus der Bezirksliga und einen aus der Landesliga wurde ein Traum wahr, auch wenn das Spiel letztlich ebenfalls klar mit 0:10 verloren ging.

"Das war eine absolut einmalige Angelegenheit", freute sich Uwe Schuch, Mittelfeldspieler vom TSV Schrozberg (Kreisliga A3). "Davon träumt wohl jeder Amateurfußballer." Das Tempo sei allerdings so hoch gewesen, dass er froh sei, nach 45 Minuten vom Feld gehen zu dürfen. "Ich bin wirklich fertig", sagte Schuch erschöpft, aber zufrieden. Sein Teamkollege für einen Abend, Axel Schmidt vom SV Elpersheim (A3), pflichtete ihm bei. "Gott sei Dank konnte ich zur Halbzeit raus, ich bin echt kaputt." Seit er mit seinem Onkel ein Spiel der Stuttgarter gegen Köln besucht habe, damals noch zu Toni Polsters Zeiten, gehe er oft ins Stadion. Und er merkte an: "Der Kirschbaum hätte schon mal einen reinlassen können."

Verdient wäre der Ehrentreffer gewesen, wie auch Uwe Schuch fand. Doch Pascal Hopf vom VfR Altenmünster (Bezirksliga) und Dominik Rummler von der Spvgg Hengstfeld (Bezirksliga) scheiterten beide Male in Eins-gegen-eins-Situationen am Stuttgarter Ersatzkeeper Thorsten Kirschbaum.

Auszeichnen konnte sich auch Torhüter Steffen Gehringer vom TSV Schrozberg, der gegen Konstantin Rausch und Cacau (23. und 24.) sowie gegen Christian Gentner (28.) dreimal hervorragend reagierte. Zweimal resultierte daraus aber doch ein Tor, unter anderem das schönste des Abends: Der Auswahlkeeper lenkte einen Freistoß von Rausch spektakulär an die Querlatte, Gentner staubte mit einem herrlichen Hackentrick ab (25.).

Der Schrozberger Uwe Schuch setzt darauf, dass der Elan aus dem VfB-Stuttgart-Spiel auch auf die Punktrunde übertragen werden kann, in der der TSV um den Klassenerhalt bangt. "Ich hoffe, dass uns das einen Push für die letzten Spiele gibt!"

Hohenlohe-Auswahl - VfB Stuttgart 0:10

Tore: 0:1, 0:2 Alexandru Maxim (4., 22.), 0:3 Christian Gentner (25.), 0:4, 0:5 Cacau (28., 41.), 0:6 Ibrahima Traore (44.), 0:7 Marvin Wanitzek (60.), 0:8 Marco Rojas (63.), 0:9 Daniel Didavi (64.), 0:10 Marco Rojas (74.)

Besonderes Vorkommnis: Karim Haggui (VfB) schießt Foulelfmeter an den Pfosten (43.)

Hohenlohe-Auswahl (1. Halbzeit): Steffen Gehringer, Axel Schmidt, Fabian Schmitt, Timo Marschick, Stefan Meißner, Daniel Ley, Simon Kißling, Uwe Schuch, Pascal Hopf, Tobias Riegel, Dominik Rummler

Hohenlohe-Auswahl (2. Halbzeit): Daniel Schober, Julian Riedl, Martin Fischer, Johannes Müller, Felix Stodal, Christian Wagner, Jan Ziegler-Schulz, Marco Flaig, Michael Ley, Michael Kranz, Martin Kreiselmaier

VfB Stuttgart (1. Halbzeit): Thorsten Kirschbaum, Karim Haggui, Georg Niedermeier, Konstantin Rausch, Phillipp Mwene, Tim Leibold, Moritz Leitner, Ibrahima Traore, Christian Gentner, Alexandru Maxim, Cacau

VfB Stuttgart (2. Halbzeit): Odisseas Vlachodimos, Phillipp Mwene, Antonio Rüdiger, Robin Yalcin, Tim Leibold, Tobias Rathgeb, Daniel Didavi, Moritz Leitner, Marco Rojas, Manuel Janzer, Marvin Wanitzek