Einstellung vermisst

DG 21.09.2012

Am Sonntag starten die Kuchen Mammuts zum Saison-Finale. Um 15 Uhr geht es beim VfB Pforzheim gegen die Pforzheim Wilddogs um den dritten Platz in der Oberliga. Die Kuchener wären bei einem Sieg punktgleich mit den bisher auf Platz drei stehenden Pforzheimer, gegen die sie das Hinspiel 18:23 verloren haben. Bei Punktgleichheit zählt der direkte Vergleich. Um Dritter zu werden, müssen die Mammuts daher mit mehr als fünf Punkten Unterschied gewinnen.

Pforzheim hat seit Saisonbeginn einen neuen Headcoach und musste sich erst an dessen Handschrift gewöhnen. Der große Vorteil der Wildhunde am Sonntag liegt in ihrem viel größeren Kader, aus dem sie schöpfen können. Die Mammuts sind nicht mehr nur auf das Laufspiel begrenzt und dadurch schwerer auszurechnen.

Headcoach Thomas Wartmann ist gespannt auf das Ergebnis, denn seine Mannschaft ist ihm etwas schuldig. Das Potenzial um Pforzheim zu schlagen, sieht er als gegeben, hat aber das Gefühl, dass viele seiner Zöglinge "mit dem Erreichen des Klassenerhalts ihr persönliches Ziel erreicht haben". Mit der Trainingsbeteiligung nach der Sommerpause ist er unzufrieden und der Coach hat nicht den Eindruck, die Mehrheit seiner Spieler wolle alles für den Sieg tun. Da hört bei Wartmann der Spaß auf. "Amateursport hin oder her - wenn ich etwas mache, mache ich es zu 100 Prozent oder lasse es bleiben", sagt der Coach. Er hält es für eine Sache der Einstellung, "andere Teams bekommen es auch hin". Die Mannschaft steht am Sonntag in der Bringschuld, um ihren Chef eines Besseren zu belehren.