Senden Kreuz Hittistetten: Vier Unfälle in anderthalb Stunden

Auf der B28 bei Senden hat es gekracht.
Auf der B28 bei Senden hat es gekracht. © Foto: Archiv
swp 13.12.2017
Auf der B 28 bei Senden gab es am Mittwochmorgen einen Unfall mit drei Fahrzeugen. Dabei wurde ein Mensch leicht verletzt.

Zwischen 7:00 Uhr und 8.30 Uhr ist es heute Morgen am Autobahndreieck Hittistetten zu vier Unfällen gekommen. Es wurden drei Personen mit leichteren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Den gesamten Sachschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg vorläufig mit rund 46.000 Euro an. Sechs der beteiligten Autos mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr aus Weißenhorn war zur Verkehrsabsicherung eingesetzt.

Der erste Unfall ereignete sich um 7:00 Uhr auf der Überleitung der A 7 auf die B 28 in Richtung Ulm, als ein 28-Jähriger mit seinem Wagen ins Schleudern kam. Er war auf seinem Fahrstreifen zu weit nach rechts geraten und steuerte gegen. Hierdurch geriet der Wagen außer Kontrolle und schleuderte nach links. Eine dort fahrende 34-Jährige musste nach links ausweichen und krachte mit ihrem Auto in die Mittelleitplanke. Beide Wagen drehten sich, dabei prallte das Auto des 28-Jährigen gegen ein weiteres Fahrzeug.

Eine halbe Stunde fuhr ein 29-Jähriger im Rückstau der Unfallstelle seinem Vordermann nahezu ungebremst ins Heck.

Um 8:00 Uhr kam es auf der Gegenfahrbahn zu einem Unfall. Dabei landete ein Auto auf dem Dach. Eine 24-Jährige war mit ihrem Auto auf dem linken Fahrstreifen unterwegs gewesen. Möglicherweise wegen des Unfalls auf der Gegenfahrbahn bremsten viele der Autofahrer ab. Die Frau bremste ebenfalls ab und lenkte nach rechts, um ihrem Vordermann nicht aufzufahren. Dabei schleuderte der Wagen nach rechts von der Autobahn und blieb auf dem Dach liegen.

Nochmals eine halbe Stunde später krachte es erneut im Rückstau, weil ein 20-Jähriger das Abbremsen seines Vordermann zu spät erkannte.