Nachts keine Apps Neue iOS-Funktion erlaubt Eltern mehr Kontrolle

Während der „Downtime“ erscheinen im kommenden iOS 12 Mitteilungen nicht auf dem Bildschirm, und Apps können nicht verwendet werden. Foto: Apple Inc
Während der „Downtime“ erscheinen im kommenden iOS 12 Mitteilungen nicht auf dem Bildschirm, und Apps können nicht verwendet werden. Foto: Apple Inc © Foto: Apple Inc
San José / DPA 05.06.2018

Eltern können mit Screen Time im kommenden iOS 12 die Zeit begrenzen, in der ihr Kind Apps auf dem iPhone verwenden kann. Beispielsweise lässt sich über die Familienfreigabe einstellen, dass Apps während der Nacht nicht benutzt werden können.

Das Kind sieht dann einen Banner mit einer entsprechenden Nachricht auf dem Bildschirm. Wie Apple auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC mitteilte, lassen sich einzelne Anwendungen wie das Telefon davon auf Wunsch ausnehmen. Außerdem können Eltern die Zeit limitieren, die ihr Kind mit bestimmten Apps verbringt.

Mit derselben Funktion können sich erwachsene Nutzer auch selbst kontrollieren. Damit folgt Apple - ähnlich wie Google - der Digital-Detox-Idee, also dem Bestreben, nicht zu viel Zeit online zu verbringen. Screen Time erstellt Berichte, wie oft und wie lange der Nutzer im Laufe eines Tages oder einer Woche das iPhone an sich oder bestimmte Apps verwendet. Wer das möchte, kann die Zeit auch selbst begrenzen. Kurz vor Ablauf der selbstgewählten Zeit erhält der Nutzer eine Mitteilung.

Google hat bereits eine ähnliche Funktion für die kommende Version des Betriebssystems Android P angekündigt: Auch hier können Anwender sich über eine neue Übersicht anzeigen lassen, wie lange sie ihr Smartphone oder einzelne Apps verwenden, wie oft sie das Gerät entsperren und wie viele Benachrichtigungen sie erhalten. Mittels eines Timers lässt sich die Zeit in Android P ebenfalls beschränken. Ist die Zeit abgelaufen, erscheint die App eingegraut.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel