Neue Funktion Googles Android Messages bekommt Web-Dienst

Android Messages unterstützt die SMS-Nachfolgetechnologie RCS. Die Unterstützung von RCS-Nachrichten ist in Deutschland allerdings noch nicht einheitlich geregelt. Foto: Ole Spata
Android Messages unterstützt die SMS-Nachfolgetechnologie RCS. Die Unterstützung von RCS-Nachrichten ist in Deutschland allerdings noch nicht einheitlich geregelt. Foto: Ole Spata © Foto: Ole Spata
Berlin / DPA 20.06.2018

Google erweitert seine SMS-App Android Messages um einen Web-Dienst. Damit können App-Nutzer ihr Smartphone mit einem Browser auf einem anderen Rechner verbinden und - ähnlich wie bei Threema-Web oder Whatsapp-Web - über das Internet SMS senden und empfangen.

Zur Einrichtung wird die Android-Messages-Website aufgerufen und ein QR-Code gescannt. Anschließend können SMS über die Tastatur verfasst und auf dem großen Bildschirm gelesen werden.

Neben reinen SMS kann Android Messages auch RCS-Nachrichten verschicken. Dieser von Google favorisierte SMS-Nachfolger erlaubt Nachrichten wie in bekannten Messenger-Apps mit Bildern, Videos und anderen Zusatzinhalten. Die Unterstützung von RCS-Nachrichten durch deutsche Netzanbieter ist allerdings noch nicht einheitlich.

Android Messages gibt es als kostenlose App im Play Store. Wer will, kann das Programm auch zu seiner Standard-App für SMS und RCS bestimmen. Das geht über das „Einstellungen“-Menü der App unter „Standard-SMS-App“. Hier wird dann „Messages“ ausgewählt. Das Programm übernimmt dann alle nötigen Einstellungen und kann auch bereits vorhandene SMS importieren.

Android Messages im Web

Android Messages im Play Store

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel