Derzeit landen gefälschte Telekom-Rechnungen für den Januar in vielen Mail-Postfächern. Wer auf das angehängte Word-Dokument oder den angeblichen Link in der Mail zum Download der Januar-Rechnung klickt, holt sich Schadsoftware auf den Rechner, warnt das Landeskriminalamt Niedersachsen .

Datenklau und Hackerangriff So schütze ich meine Daten

Ulm

Die Experten bewerten die Fälschungen als „ziemlich gut“. Außerdem erkennen ihnen zufolge aktuell erst wenige Virenscanner die Bedrohung, was die Angriffe umso gefährlicher macht. Wer sich nicht sicher ist, ob er eine echte oder eine gefälschte Rechnungs-Mail vor sich hat, sollte lieber die Seite des Telekom-Kundencenters aufrufen und seine Rechnung dort herunterladen.

Auf einer Sonderseite im Internet gibt die Telekom Tipps zur Überprüfung der Echtheit von Mail-Rechnungen.

Das könnte dich auch interessieren: