Schach Die Überraschung knapp verpasst

© Foto: Achim Köpf
Schwäbisch Hall / HARTMUT RUFFER 06.12.2014
Vor rund 200 Zuschauern in den Stadtwerken lieferten sich der SK Hall und die OSG Baden-Baden an allen acht Brettern intensive, spannende Matches. Für Hall spielte erstmals Boris Gelfand. Der Israeli hatte 2012 die WM gegen Viswanathan Anand (Indien) knapp verloren. Gelfand besiegte den Franzosen Etienne Bacrot. Auch Boris Avrukh konnte seine Partie gewinnen. Zudem holten Mathieu Cornette, Antony Wirig (beide Frankreich) sowie der Tscheche Viktor Laznicka jeweils ein Remis. Li Chao hatte lange Zeit einen Vorteil gegen Baden-Badens Alexei Shirov. Doch der russische Großmeister konnte die Partie noch wenden - letztlich war dies der entscheidende Punkt für die OSG Baden-Baden, die knapp, aber nicht unverdient gewann. Der zehnten deutschen Meisterschaft in Folge steht damit kaum noch etwas im Wege. Hall bleibt Zweiter.
Zurück zur Startseite