Landesliga Die Kunst des Ralf Kettemann

Zweikampf auf dem Kunstrasen: Ilshofens Marc Schäfer (links) beharkt sich mit einem Marbacher. Schäfer wird in der 60. Minute durch Fabian Czaker ersetzt.
Zweikampf auf dem Kunstrasen: Ilshofens Marc Schäfer (links) beharkt sich mit einem Marbacher. Schäfer wird in der 60. Minute durch Fabian Czaker ersetzt. © Foto: Ralf Poller
LUKAS LAYER 03.11.2014
Der TSV Ilshofen hat sich beim FC Marbach nach frühem 0:1-Rückstand mit 3:1 durchgesetzt. Wieder einmal ausschlaggebend für den Erfolg waren die starken Standards von Spielertrainer Ralf Kettemann.

Hinsichtlich vergangener Woche tauschte Ralf Kettemann auf drei Positionen: Für Paul Weber und Benjamin Kurz rückten Johannes Haberlandt und Dominik Rummler in die erste Elf. Zusätzlich ersetzte der mittlerweile 46-jährige Peter Hartbrich den verletzten Fabian Halder im Tor.

Vor 200 Zuschauern erwischte der Gastgeber den besseren Start. Schon nach fünf Minuten konnte Samuel Albert einen Fehler in der Ilshofener Hintermannschaft zum 1:0 ausnutzen. Danach war Ilshofen das spielbestimmende Team, was sich auch bis zum Ende nicht mehr ändern sollte.

Trotzdem dauerte es bis zur 19. Minute, ehe Ilshofen die erste Chance durch einen Fernschuss von Thomas Wenzel hatte, der das Tor jedoch knapp verfehlte. Kurze Zeit später der Ilshofener Ausgleich: Aus 25 Metern ließ Ralf Kettemann dem Marbacher Schlussmann Sahin Özel mit einem Freistoß keine Chance.

Nach 36 Minuten hatte Marbach Glück, dass Dominik Rummler aus 16 Metern am Pfosten scheiterte. Dann die wohl spielentscheidende Szene: Zum Entsetzen der Marbacher Fans wurde Marvin Goncalves nach überhartem Einsteigen mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen. Noch vor der Pause gelang es Ilshofen, das Spiel zu drehen. Wieder war es ein Freistoß von Ralf Kettemann, dieses Mal aus 20 Metern, der den TSV in Führung brachte. Damit erzielte Kettemann seine Saisontore 12 und 13.

Nach der Pause hätte Johannes Haberlandt nach 54 Minuten das Spiel entscheiden können, doch er verpasste knapp. Wie schon in den vergangen Spielen brachte die Hereinnahme von Joker Fabian Czaker nach einer Stunde neuen Schwung. Nach zwei guten Chancen gelang es ihm in der 74. Minute, das Spiel mit dem 3:1 zu entscheiden.

Der TSV Ilshofen hat nach dem Unentschieden von Crailsheim nun acht Punkte Vorsprung auf die direkten Verfolger. Der Vorsitzende des Ilshofener Fanclubs Louis Philipp meinte im Anschluss an die Partie: "Die Mannschaft hat heute eine geschlossene Leistung gezeigt und, nicht zuletzt dank der Unterstützung der mitgereisten Fans, unter dem Strich verdient gewonnen."

Tore: 1:0 Samuel Albert (5.), 1:1 Ralf Kettemann (24.), 1:2 Ralf Kettemann (45.+1), 1:3 Fabian Czaker (74.)

TSV Ilshofen: Peter Hartbrich, Jonas Halder, Julian Riedl, Thomas Wenzel, Patrick Frey, Ralf Kettemann, Johannes Haberlandt, Lukas Lienert, Marc Schäfer (60. Fabian Czaker), Dominik Rummler (72. Benjamin Kurz), Jannis Gehring (79. Thomas Fenn)

Schiedsrichter: Dennis Fuchs (Stuttgarter Kickers)