Heimsieg Crusaders geben den Ton an

Zwei Albershäuser Angreifer auf dem Weg nach vorn - die Crusaders-Footballer gewannen am Ende deutlich über die Stuttgart Arrows und behaupten sich weiterhin an der Tabellenspitze der Oberliga.
Zwei Albershäuser Angreifer auf dem Weg nach vorn - die Crusaders-Footballer gewannen am Ende deutlich über die Stuttgart Arrows und behaupten sich weiterhin an der Tabellenspitze der Oberliga. © Foto: Cornelius Nickisch
MIRKO MOSENTHIN 10.07.2013
Im heimischen Waldstadion sicherten sich die Footballer der Alberhausen Crusaders vor 400 Zuschauern gegen die Stuttgarter Silver Arrows zwei Punkte. Nach einer spannenden Partie bleiben die Crusaders Erster.

Das komfortable Endergebnis von 41:21 täuscht allerdings darüber hinweg, wie spannend die Oberliga-Partie bis zum Ende war. Beide Teams hatten bereits im Vorfeld deutlich gemacht, dass man nicht in Bestbesetzung antreten kann. Verletzungen, Arbeit, Urlaub und Hochzeiten dezimierten die Kader der Hausherren sowie auch der Gäste aus Stuttgart.

Um so größer war dann auch die Freude auf Seiten der Crusaders, dass sich Topscorer Andreas Üding zurückmeldete. Dies tat er dann auch gleich im ersten Spielzug mit einem Gala-Auftritt. Den Kickoff der Arrows trug er fast übers gesamte Feld zurück und konnte erst kurz vor der Endzone gestoppt werden. Im Anschluss sorgte Kicker Markus Weber mit einem Fieldgoal für die ersten drei Punkte für Gastgeber Albershausen. Stuttgart ließ sich nicht schocken und war mit einem langen Pass und einigen kurzen Läufen schnell zum 3:7 in der Endzone der Platzherren angelangt. Es folgte erneut der Auftritt von Kicker Markus Weber. Der Albershausener Offensive gelang es einfach nicht, Touchdowns zu erzielen, kam aber immer in Fieldgoal-Reichweite. Insgesamt vier Mal in diesem Spiel konnte Weber die Fieldgoal-Versuche verwandeln, ein persönlicher Rekord nach über zehn Jahren als aktiver Footballer. Rene Reinert konnte dann auch noch vor Ende des ersten Durchgangs den ersten Touchdown-Pass in Empfang nehmen.

Auch in der zweiten Hälfte war das Bild relativ eindeutig. Mit starken Verteidigungsleistungen der Defensive um Teamkapitän Graham Page und Punkten in der Offensive durch Rene Reinert, Patrick Schmid und Markus Weber konnte der Spielstand auf 33:7 ausgebaut werden.

Dann folgten viele Strafen sowie unnötige Ballverluste und mit einem Mal waren die Silver Arrows beim 33:21 wieder dran. Allgemeine Unruhe begann sich bei Spielern, Trainern und Fans des Tabellenführers auszubreiten, denn Stuttgart wurde immer stärker. Zum Glück für die Albershäuser nahm Andreas Üding zu diesem Zeitpunkt sein Herz in die Hand, fing einen kurzen Pass von Hannes Nickl, umkurvte mehrere Gegner und verabschiedete sich mit einem 90 Yards-Lauf in die Endzone der Silver Arrows zum 41:21-Endstand.

Somit führen die Crusaders mit nunmehr 16:0 Punkten die Oberliga-Tabelle vor Heilbronn und Pforzheim an.