London Chinesen gewinnen erstes Badminton-Gold

Nan Zhang (l) und Yunlei Zhao holen sich das erste Gold. Foto: Geoff Caddick
Nan Zhang (l) und Yunlei Zhao holen sich das erste Gold. Foto: Geoff Caddick
dpa 03.08.2012
China hat im olympischen Badminton-Wettbewerb in der mit 5000 Zuschauern voll besetzten Wembley Arena die erste von fünf möglichen Goldmedaillen gewonnen.

Im Mixed-Finale besiegte die topgesetzte Paarung Zhang Nan und Zhao Yunlei ihre an Position zwei gesetzten Landsleute Xu Chen und Ma Jin mit 21:11, 21:17. Die Bronzemedaille ging an die Dänen Joachim Fischer und Christinna Pedersen, die die Indonesier Tonowi Ahmad und Liliyana Natsir im 21:12, 21:12 besiegten.

Im Herreneinzel wird es zu einer Neuauflage des olympischen Finals von Peking kommen. Titelverteidiger Lin Dan aus China besiegte im Halbfinale den Koreaner Lee Hyun-Il mit 21:12, 21:10. Der Malaysier Lee Choong Wei, der vor vier Jahren Silber gewann, besiegte in seiner Vorschlussrunden-Partie den Chinesen Chen Long 21:13, 21:14.

Das Endspiel im Dameneinzel werden die beiden Chinesinnen Wang Yihan und Li Xuerui bestreiten. Wang hatte in der Vorschlussrunde am Freitag die Inderin Saina Newahl mit 21:13, 21:13 bezwungen. Li besiegte ihre chinesische Landsfrau Wang Xin mit 22:20, 21:18.