Frauenhandball Bönnigheim zeigt sich verbessert

az 04.10.2017

Eine Woche nach dem schwachen Heimspiel gegen die HSG Mannheim haben sich die Oberliga-Handballerinnen des TSV Bönnigheim rehabilitiert. Sie gewannen bei der gut gestarteten TuS Ottenheim mit 30:25.

Nach einer 5:2-Führung stellten sich beim TSV wieder Nachlässigkeiten ein – und der TuS kam zurück ins Spiel und zum 9:9-Ausgleich (19.). Gästetrainer Benjamin Koch reagierte mit einer Auszeit, die auch fruchtete. Bis zur Halbzeitpause setzten sich die Bönnigheimerinnen vorentscheidend auf 16:10 ab. Das lag vor allem an der starken Abwehr und einer gut aufgelegten Melanie Schuch im Tor. Dadurch münzte der TSV Ballgewinne in Gegenstoß- und Zweite-Welle-Situationen um.

Die zweite Halbzeit war dann, auch d bedingt durch jeweils zwei Zwei-Minuten-Strafen auf beiden Seiten, von individuellen Aktionen geprägt. Die TSV-Handballerinnen kontrollierten das Spiel auch in dieser Phase und gaben die Führung nicht mehr her. Am Ende steht ein verdienter und souveräner 30:25-Auswärtserfolg zu Buche, mit dem Bönnigheim das Punktekonto auf 6:2 Zähler erhöhte. „Die Mannschaft hat heute ein ganz anderes Gesicht gezeigt als gegen Mannheim. Wir haben Ottenheim vor allem über eine sehr agile 6:0-Abwehr den Zahn gezogen“, sagte der erleichterte Trainer Benjamin Koch. Am Samstag (20 Uhr) erwartet seine Mannschaft die SG Kappelwindeck/Steinbach.

TSV Bönnigheim: Schuch, Alina Bauer; Anika Bauer, Franziska Ziegler (5), Zerweck (3), Graner (9/5), Hildenbrand, Krieg, Benz (1), Alkje Ziegler (4), Häberlen (6), Vilara-Heipl (1), Swantje Ziegler, Katharina Bauer (1/1).