Einen eingeklemmten Autofahrer hat die Feuerwehr Metzingen am Samstagnachmittag auf der B 312 an der Einfahrt Metzingen-Längenfeld nach einem Unfall aus seinem Fahrzeug geborgen.
Der 87-Jährige war dem Polizeibericht zufolge gegen 16.30 Uhr mit seinem Peugeot dabei, dort auf  die Bundesstraße in Richtung Reutlingen aufzufahren. Dabei übersah er wohl die Vorfahrt einer 23-Jährigen, die mit ihrem VW Caddy aus Richtung Stuttgart auf der B 312 fuhr.
Die beiden Autos kollidierten. Dadurch wurde der Peugeot so stark beschädigt, dass es dem 87-Jährigen nicht mehr möglich war, sein Fahrzeug selbstständig zu verlassen, berichten Polizei und Feuerwehr. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten in eine Klinik.
Die beiden Insassen des VW blieben unverletzt.
Beide Autos wurden abgeschleppt, den Sachschaden gibt die Polizei mit insgesamt rund 7500 Euro an. Die B 312 war für die Dauer der Unfallaufnahme bis 18 Uhr voll gesperrt, was für erhebliche Verkehrsbehinderungen sorgte, auch wenn örtlich eine Umleitung eingerichtet wurde.
Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen der Rettungswachen Bad Urach und Reutlingen sowie einem Notarzt-Einsatzfahrzeug und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst an der Einsatzstelle.
Die Feuerwehr Metzingen war mit dem aus vier Fahrzeugen bestehenden Rüstzug und 16 Einsatzkräften ausgerückt. Sie befreite den eingeklemmten Autofahrer mit hydraulischen Rettungsgeräten, nahm ausgelaufene Betriebsmittel auf und leuchtete die Einsatzstelle aus. Ein Bild von den Einsatzmaßnahmen vor Ort verschaffte sich außerdem Kreisbrandmeister Wolfram Auch.