Neu-Ulm Zuerst unter Drogen am Steuer, dann im Gefängnis

Neu-Ulm / SWP 29.08.2014
Einen Autofahrer, der unter Drogeneinfluss stand, haben Polizisten bei einer Verkehrskontrolle in Neu-Ulm erwischt. Dann stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag.

Für einen 38-jährigen Autofahrer endete eine Verkehrskontrolle gleich in doppelter Hinsicht schlecht. Erstens stand er unter Drogeneinfluss, zweitens stellten die Polizisten fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Die Beamten hatten den Autofahrer am Donnerstagabend kurz vor 23 Uhr in der Geschwister-Scholl-Straße in Neu-Ulm angehalten. Sie hatten schnell den Verdacht, dass der 38-Jährige unter Betäubungsmitteleinfluss stand. Daraufhin veranlassten sie bei dem Autofahrer eine Blutentnahme. Sollte die Blutuntersuchung einen Drogeneinfluss bestätigen, erwartet den 38-Jährigen ein Bußgeld von mindestens 500 Euro mit mindestens einem Monat Fahrverbot.

Die weitere Überprüfung des Fahrers ergab, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag, weil er eine Geldstrafe wegen Betrugs nicht bezahlt hatte. Da er die im unteren vierstelligen Bereich gelegene Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Memmingen eingeliefert.