Ulm / swp Der Ulmer Zoll hat bei Fahrzeugkontrollen auf der A8 bei Dornstadt mehrere Goldschmuggler erwischt. Dazu gab es Verstöße gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz.

Ulmer Zollbeamten kontrollierten am vergangenen Wochenende auf der A8 bei Dornstadt den Rückreiseverkehr zum Ferienende. Fündig wurden sie in einigen Fällen, etwa bei Reisenden, die goldene Armreifen im Wert von mehreren tausend Euro bei sich hatten. In zehn weiteren Fällen war Goldschmuck aus verschiedenen Urlaubsländern nicht verzollt worden.

Verstöße gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz

Insgesamt überprüften die Beamten 130 Fahrzeuge und 399 Personen sowie 1277 Gepäckstücke mit Hilfe von Röntgentechnik.

Des Weiteren wurden acht Strafverfahren wegen Verstöße gegen das Waffengesetz und Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz vor Ort eingeleitet.

18.105 unversteuerte Zigaretten blieben von den Zollbeamten ebenfalls nicht unentdeckt. Zudem leitete die Polizei fünf Ordnungswidrigkeitsverfahren ein, unter anderem wegen des Führens eines Schlagstocks und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Das könnte dich auch interessieren:

Am Mittwoch hat ein schwerer Hagel- und Gewitterschauer Straßen in Ulm und Umgebung überflutet. Bei Erbach kollidierte ein Zug mit einem Baum. Es gingen hunderte Notrufe ein.