Ein Hund erholt sich zurzeit bei einem Tierarzt von den Verletzungen, die er bei einem Unfall auf der A 7 erlitten hat. Wie die Polizei jetzt mitteilte, war das Tier am Dienstag auf der Fahrbahn zwischen der Raststätte Illertal und der Anschlussstelle Altenstadt unterwegs gewesen. Eine 51-jährige Autofahrerin konnte nicht mehr ausweichen und fuhr den Streuner an. Die Frau blieb unverletzt, der Hund freilich zog sich Prellungen und einen Bruch zu.Reisende aus den Niederlanden kümmerten sich um den Vierbeiner bis zum Eintreffen der Polizei. Die Beamten brachten ihn zu einem Tierarzt, wo ihn die Ersthelfer noch besuchten. Trotz Nachfragen in Wohngebieten konnte der Besitzer nicht ermittelt werden. Die Autobahnpolizei bittet um Mithilfe unter Tel. (08331) 10 03 11. Das Tier ist nicht gechipt, hat ein schwarzes struppiges Fell und dürfte drei Jahre alt sein. Es handelt sich um einen Schnauzer-Mischling mit einer Schulterhöhe von 40 Zentimetern, der nicht kastriert ist. Er trug ein braunes Lederhalsband mit angehängter Kette.