Ulm Kontrollen auf B10: Bußgelder, Punkte, Fahrverbote

Nach einer Polizeikontrolle auf der B10 sehen sieben Fahrer Bußgeldern, Punkten und Fahrverboten entgegen.
Nach einer Polizeikontrolle auf der B10 sehen sieben Fahrer Bußgeldern, Punkten und Fahrverboten entgegen. © Foto: Patrick Seeger
Ulm / swp 17.08.2018
Mit rund 100 Sachen ist ein 57-Jähriger aus dem Kreis Neu-Ulm am Freitagmorgen über die B 10 in Ulm gerauscht. Auch andere waren deutlich zu schnell.

Wer den Schaden hat, braucht bekanntlich für den Spott nicht zu sorgen. Entsprechend humorig kommentiert die Ulmer Polizei eine Verkehrskontrolle am frühen Freitagmorgen auf der B 10 in Richtung Dornstadt: „Sieben müssen gehen“ heißt es in der Überschrift.

Sieben waren deutlich zu schnell

Was war geschehen? Zwischen kurz vor 3 und 4.30 Uhr überprüften die Beamten auf der B10 unter anderem die Geschwindigkeit der stadtauswärts fahrenden Autos. Im kontrollierten Bereich gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Sieben Fahrer waren teils deutlich schneller unterwegs. Alle sehen nun Bußgeldern, Punkten und Fahrverboten entgegen.

Der Schnellste, ein 57-Jähriger aus dem Kreis Neu-Ulm, hatte rund 100 Sachen auf dem Tacho. Er muss mindesten 280 Euro bezahlen. Dazu erwarten ihn zwei Punkte und zwei Monate Fahrverbot.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel