Ein 14 Jahre altes Mädchen soll am 31. Oktober 2019 von mehreren Männern vergewaltigt worden sein. Jetzt teilt das Landgericht Ulm mit, dass die fünf Männer im Juli vor Gericht gestellt werden. Angeklagt sind die Asylbewerber aus Afghanistan, dem Iran und dem Irak wegen zum Teil mehrfacher Vergewaltigung und Beteiligung daran. Ihnen wird zudem gefährliche Körperverletzung und Abgabe von Betäubungsmitteln an Minderjährige vorgeworfen.

Termin für Prozess wegen Vergewaltigung steht fest

Die Staatsanwaltschaft hatte am 13. Februar Anklage wegen der Gruppenvergewaltigung in der Halloween-Nacht erhoben, das Gericht hat den Termin für die Hauptverhandlung nun festgelegt: Der Prozess beginnt am 9. Juli 2020.

13 Sitzungstage sind vorgesehen

Wie das Landgericht Ulm mitteilt, sind im Verfahrensablauf 13 Sitzungstage vorgesehen. Das Urteil im Verfahren gegen die fünf Angeklagten im Alter von 14 bis 27 Jahren wird voraussichtlich nach dem letzten Prozesstag am 9. November 2020 fallen. Insgesamt 28 Zeugen sind eingeladen. Die Geschädigte hat sich dem Verfahren als Nebenklägerin angeschlossen.

14-jähriges Mädchen an Halloween in Wohnung vergewaltigt

Wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei damals berichteten, sollen die Männer das Mädchen in der Halloween-Nacht in der Ulmer Innenstadt angesprochen und überredet haben, mit ihnen in eine Wohnung im Illertal zu fahren. Sie sollen der Jugendlichen Drogen verabreicht haben, laut Polizei sollte das Mädchen dadurch betäubt und gefügig gemacht werden sollte. Im Haus eines der Verdächtigen sei die Jugendliche dann zehnmal vergewaltigt worden.
Das Opfer wandte sich an seine Eltern, und diese informierten die Polizei. Die Kripo ermittelte fünf Verdächtige, es gab Durchsuchungen von vier Wohnungen in Stuttgart, in einer Filstalgemeinde und in einer Illertalgemeinde. Einer der Beschuldigten hat die Taten eingeräumt. Die übrigen bestreiten die Vorwürfe.

Fall erinnert an Vergewaltigung eines Mädchens in Laupheim

Erst vergangene Woche waren drei Männer wegen Vergewaltigung einer 14-Jährigen vom Landgericht Ravensburg zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Sie hatten das Mädchen in Laupheim (Kreis Biberach) laut Urteil mit Alkohol und Drogen gefügig gemacht und vergewaltigt. Ihre 13-Jährige Freundin musste das mit ansehen und wurde sexuell missbraucht.