Der Schnee am Mittwoch war nicht nur Grund zur Freude, viele Autofahrer in der Region brachte er in Rutschen. Das Polizeipräsidium Ulm war am Dreikönigstag mit rund 50 Unfällen beschäftigt. Bei den meisten entstand nur ein Blechschaden.

Unfallverursacher kümmern sich nicht um Schaden

So kam am Mittwochabend ein Autofahrer auf dem Weg von Ulm nach Wiblingen von der B30 ab, fuhr etwa 40 Meter über einen Grünstreifen und prallte dabei gegen ein Verkehrszeichen und eine Laterne. Beide Hindernisse wurden aus der Verankerung gerissen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei sammelte der Unfallverursacher noch einige Trümmerteile ein und flüchtete. Den Laternenmast ließ er jedoch liegen. so dass kurz nach 18.30 Uhr ein weiterer Autofahrer darüber fuhr. An seinem Auto entstand ein Schaden von etwa 2.000 Euro. Den Schaden an der Laterne und dem Verkehrszeichen schätzt die Polizei auf 4.000. Die Polizei aus Ulm ermittelt jetzt gegen den Flüchtigen, der mit einem silbernen Audi unterwegs war. Wer den Unfall beobachtet hat oder etwas zum Unfallverursacher sagen kann, soll sich bei der Polizei unter 0731/188-3812 melden.
Auch in Laichingen kümmerte sich ein Unbekannter nach einem Unfall nicht um den Schaden und fuhr davon. Gegen 14.30 Uhr fuhr er auf einem Parkplatz bei einem Skilift in der Feldstetter Straße gegen einen Porsche und dann geflüchtet. Im Porsche saßen jedoch eine Frau und ihr Baby, die den Unfall so mitbekommen haben. Laut Zeugenaussage fuhr der Unfallverursacher einen älteren Audi. Auch hier hofft die Polizei auf Zeugenhinweise (07391/5880). Den Schaden am Porsche schätzt die Polizei auf 2.000 Euro.

Drift-Übungen gehen schief

Ebenso wenig kümmerte sich der Fahrer eines weißen Mercedes um den Schaden, den er nach einem Unfall in Ulm gegen 18.45 Uhr verursacht hat. Er soll beim Driften auf einem Parkplatz in der Graf-Arco-Straße gegen einen Zaun geprallt sein. Bei Drift-Übungen eines 20-Jährigen in der Junginger Straße in Ulm-Lehr entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro. Eine Anwohnerin hatte den jungen Mann bei seinen Übungen beobachtet. Er krachte mit seinem BMW gegen einen Unterstellplatz für Einkaufswagen. Der 20-Jährige muss jetzt mit einem Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.
Im Laufe des Tage passierten weitere Unfälle. Auf dem weg von Altheim (Alb) in Richtung Heuchlingen kollidierte ein 23-Jähriger Autofahrer mit einem entgegenkommenden Wagen, verlor die Kontrolle und geriet ins Schleudern. zum Glück wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 7.500 Euro.
Bei Sachschaden blieb es auch bei einem Unfall zwischen Gögglingen und Wiblingen. Dort geriet gegen 20.45 Uhr ein 21-Jähriger ins Schleudern. Sein VW rutschte einen etwa drei Meter tiefen Abhang hinunter.

Mehrere Menschen leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt gegen 14.45 Uhr ein 33-Jähriger, der von Altheim (Alb) in Richtung Gerstetten unterwegs war. Auch er kam von der Fahrbahn ab und pralte gegen ein Verkehrszeichen. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Bei einem Unfall auf der A8 erlitten zwei Insassen leichte Verletzungen.