Wie die Polizei berichtet, hat sich in der Memminger Straße in Neu-Ulm ein schwerer Unfall ereignet. Dabei wurde ein Mensch verletzt. Demnach geschah das Unglück am Samstag gegen 16 Uhr: Nach derzeitigem Erkenntnisstand der Polizeiinspektion Neu-Ulm fuhr ein 63-Jähriger mit seinem Auto auf der Memminger Straße von der Innenstadt kommend in Richtung Ludwigsfeld auf dem rechten von zwei Fahrstreifen. Direkt neben ihm fuhr ein 55-jähriger Mann mit seinem Unimog auf dem linken Fahrstreifen.

Auto mit Unimog in Memminger Straße kollidiert

Der Autofahrer wollte zwischen den Kreuzungen Memminger Straße/Europastraße und Memminger Straße/John-F.-Kennedy-Straße – verbotswidrig – über die durchgezogene Linie fahren um zu wenden. Dabei übersah er den Unimog.
Das Auto wurde von dem Unimog gerammt. Durch den Aufprall wurde die Pkw-Fahrertüre so stark deformiert, dass sie nicht mehr selbstständig zu öffnen war. Die Feuerwehr Neu-Ulm musste den im Pkw eingeklemmten 63-Jährigen befreien. Er wurde bei dem Crash an der rechten Schulter verletzt und mit dem Rettungswagen zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Memminger Straße gesperrt

Der Fahrer des Unimog blieb unverletzt. An dem Auto war die linke Fahrzeugseite so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Am Unimog entstand ein Schaden im rechten Frontbereich. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf rund 8000 Euro.
Die Memminger Straße musste in Richtung Ludwigsfeld für einige Zeit komplett gesperrt werden. Im Bereich der Memminger Straße zwischen Europastraße und Albert-Schweitzer Straße kam es zu Staus und Verkehrsbehinderungen.