Straßenbahn Ulm Unfall auf Olgastraße: BMW rammt Wagen der Linie 1 – eine Schwerverletzte

Unfall der Ulmer Straßenbahn auf der Olgastraße.
© Foto: Sylvia Barron
Unfall der Ulmer Straßenbahn auf der Olgastraße.
© Foto: Uwe Keuerleber
Der Unfallwagen krachte beinahe in das Schaufenster einer Reinigung.
© Foto: Stefanie Müller
Unfall der Ulmer Straßenbahn auf der Olgastraße.
© Foto: Uwe Keuerleber
Unfall der Ulmer Straßenbahn auf der Olgastraße.
© Foto: Uwe Keuerleber
Unfall der Ulmer Straßenbahn auf der Olgastraße.
© Foto: Uwe Keuerleber
stw

Bei einem Zusammenstoß an der Ulmer Olgastraße - auf Höhe der Platzgasse - ist am Donnerstagnachmittag eine Person schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei der Verletzten um die 76-jährige Fahrerin eines BMWs, die in Richtung Willy-Brandt-Platz fahrend verbotenerweise nach links in die Syrlinstraße abbiegen wollte. Sie übersah die vorfahrtsberechtigte Straßenbahn, wurde von dieser gerammt und mit ihrem BMW auf den Gehweg geschleudert. Die Frau kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Fahrgäste in der Tram wurden nicht verletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf insgesamt 115.000 Euro.

Zeitweise setzte die SWU einen Schienenersatzverkehr mit Bussen ein. Gegen 17:30 Uhr war nach Angaben der SWU die defekte Bahn abtransportiert und der Schienenersatzverkehr beendet.

Zeugin des Unfalls ist schockiert - Auto krachte fast in Scheibe

Nach Informationen einer Citystories-Reporterin sind die Angestellten einer Reinigung mit dem Schrecken davon gekommen: Der BMW schlitterte auf den Gehweg und krachte beinahe in die Scheibe des Geschäfts in der Olgastraße.

Mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes waren vor Ort. Autofahrer müssen in dem Bereich mit Verkehrsbehinderungen rechnen.

Die Meldungen über Unfälle mit der Ulmer Straßenbahn häufen sich in letzter Zeit. Müssen sich die Bewohner einfach noch an die neue Verkehrsführung gewöhnen - oder ist die Straßenbahn schlecht geplant?

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Großeinsatz der Polizei am Kreisgymnasium in Riedlingen hat am Donnerstagmittag für Aufregung gesorgt. Ein Schüler hatte falschen Amokalarm ausgelöst.

Wohin kommt die Orgel, wie transportiert man das sechs Tonnen schwere Instrument und wieso wird es überhaupt verkauft? Wir haben für euch beim Organisten und Händler nachgefragt.