Am Mittwochmorgen um kurz nach 5 Uhr war ein Sattelzug von Friedingen bergab in Richtung Pflummern unterwegs. Der Tank des Lasters war mit rund 30 Tonnen Kohlendioxid beladen.
Auf schneebedeckter Straße kam der 61-jährige Fahrer in einer Kurve von der Fahrbahn ab. Dabei stürzte der Sattelzug einen Hang hinunter und der Auflieger kippte aufs Dach. Gefahrgut trat durch den Aufprall nicht aus.
Zur Bergung des Sattelzuges musste dessen Gewicht reduziert werden. Deshalb wurden aus dem Tank mehrere tausend Kilogramm Kohlendioxid kontrolliert abgelassen. Eine Gefahr für die Umwelt bestand nicht.
Die Verkehrspolizei aus Laupheim (Tel. 07392/96300) hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden knapp 800.000 Euro. Allein der Schaden am Auflieger dürfte 750.000 Euro betragen. Der an der Zugmaschine und an der Ladung jeweils etwa 20.000 Euro. Dazu kommt noch eine ungeklärte Summe wegen beschädigter Verkehrseinrichtungen.
Die Unfallstelle war bis in die Mittagsstunden voll gesperrt. Dabei kam es zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot, darunter auch Gefahrgutkräfte, im Einsatz.