Fahndungserfolg der Polizei: Nachdem am Samstag ein Motorradfahrer nach einem Unfall auf der B30 bei Achstetten geflüchtet war, ermittelte die Verkehrspolizei Laupheim auf Hochtouren. Nun haben die Beamten den Mann und seinen Komplizen gefunden.

Achstetten/Laupheim

Motorrad nach Unfall auf B30 ausgebrannt

Was war geschehen? Trotz eines Überholverbots und eines gesperrten Fahrstreifens wollte ein 29-jähriger Motorradfahrer ein Auto überholen, das vor ihm unterwegs war. Dabei prallte sein Motorrad gegen den Pkw: Der Fahrer stürzte. Seine Yamaha brannte aus.
Ein zweiter Motorradfahrer (28), der mit dem 29-Jährigen unterwegs war, stoppte sein Zweirad und nahm den mutmaßlichen Unfallverursacher mit. Dieser hatte sich leichte Verletzungen zugezogen. Zusammen flüchteten sie von der Unfallstelle.
Der Polizei gelang es jetzt, die beiden Männer zu ermitteln. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg wurden auch die Wohnungen der Motorradfahrer durchsucht.

Geflüchteter Motorradfahrer ohne Führerschein

Die Ermittler stellten fest, dass der 29-jährige Unfallverursacher keine Fahrerlaubnis besitzt. Darüber hinaus überprüft die Polizei, ob sein Motorrad zugelassen war. Auf die beiden Männer kommen nun mehrere Strafanzeigen zu. Die Ermittler gehen derzeit dem Hinweis nach, dass sich beide Motorradfahrer ein Rennen geliefert haben sollen.