Stuttgart/Ludwigsburg / SWP  Uhr
Langer Stau auf der A8 in Richtung Stuttgart wegen 24 Tonnen Marmorplatten. Fehlende Rettungsgasse zieht Sperrung in die Länge. Mittlerweile ist die Sperrung wieder aufgehoben.

Autobahn 8 von Ludwigsburg in Richtung Stuttgart. Dort hat am Montag gegen 8 Uhr ein Laster zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen Steinplatten verloren. Die 24 Tonnen Marmor verlor der 39-jährige Lastwagenfahrer auf dem rechten Fahrstreifen laut Polizei, weil er bremsen musste. Die Bordwand hielt der Wucht nicht stand und die Steinplatten landeten auf der Fahrbahn der A8. Der rechte Fahrstreifen und der Standstreifen mussten gesperrt werden. Schnell bildete sich ein langer Rückstau von mehr als zehn Kilometern.

Die tonnenschwere Ladung muss für die Bergung des Lasters komplett umgeladen werden. Polizisten aus Ludwigsburg mussten 53 Verstöße gegen das „ordnungsgemäße Bilden einer Rettungsgasse“ feststellen. Auf diese Verkehrssünder kommt eine Anzeige und ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro zu, wie ein Polizeisprecher bestätigt. Weil die Rettungsgasse nicht durchgängig gebildet wurde, verzögert das die Arbeiten unnötig und die Sperrung muss länger aufrechterhalten werden.

Sperrung um 18.55 Uhr aufgehoben

Nach den sehr aufwändigen und zeitintensiven Bergemaßnahmen der trotz Beschädigungen immer noch hochwertigen Marmorplatten durch ein Spezialunternehmen teilte die Autobahnmeisterei Kirchheim/Teck gegen 18.55 Uhr mit, dass die Bergearbeiten beendet sind und die Fahrbahn wieder freigegeben werden konnte.

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Großaufgebot hat am Montagnachmittag im Bereich der Neckarbrücke von Plochingen nach einem kleinen Jungen gesucht. Zeugen hatten berichtetet, sie hätten ihn hinter dem Geländer der Neckarbrücke gesehen.

Im Schlosssee bei Salem am Bodensee ist ein vierjähriger Junge ertrunken. Die DLRG konnte ihn wiederbeleben. Doch der Junge starb nachts im Krankenhaus.