Am Freitagmorgen kam es auf der A8 bei Burgau in Fahrtrichtung München zu einem größeren Unfall. Auf einer Länge von 200 Metern fanden die Einsatzkräfte ein weiträumiges Trümmerfeld vor.
Wie die Polizei berichtet, wurde ein 67-jähriger Autofahrer auf der Höhe von Großanhausen von der tiefstehenden Sonne geblendet und bremste ab. Das bemerkte ein hinter ihm fahrender Autofahrer zu spät und fuhr auf. Ein Sattelzug wollte ausweichen, fuhr nach links und drängte hierbei einen Audi in eine Betonwand ab. Der Audi wurde nach dem Aufprall auf die Betonwand auf die Fahrbahn zurückgeschleudert und prallte dort gegen einen Kleintransporter. Dessen Fahrer hatte gerade noch rechtzeitig vor der Unfallstelle anhalten können und war mit seinem Beifahrer ausgestiegen, um den Verunfallten zu helfen. Nur durch einen beherzten Sprung zur Seite konnten die beiden Männer retten und verhindern, dass sie von dem Audi erfasst wurden.

Etwa 300.000 Euro Sachschaden

Zwischen zwei unmittelbar nachfolgenden Fahrzeugen kam es zu einem weiteren Auffahrunfall. Insgesamt wurden sieben Fahrzeuge beschädigt und 13 Personen leicht verletzt. Sieben von ihnen wurden vorsorglich in Krankenhäuser gebracht. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 250.000 Euro.
Infolge des ersten Unfalls kam es am Stauende zu weiteren Unfällen. Hier wurden ebenfalls sieben Fahrzeuge beschädigt, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Hier schätzt die Polizei den Sachschaden auf rund 50.000 Euro.

Fahrbahn komplett gesperrt

Die Autobahn in Richtung München war bis 11.30 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Burgau ausgeleitet. Es kam zu einem Rückstau von sieben Kilometern.