Ein Auto ist am Donnerstagabend auf der A7 zwischen der Ausfahrt Langenau und dem Kreuz Ulm/Elchingen auf ein Wohnmobil aufgefahren. Nach Angaben der Polizei kam es gegen 21.40 Uhr zu der Kollision, weil der Autofahrer nicht aufgepasst hat. Nach dem Zusammenstoß geriet das Wohnmobil ins Schleudern und kippte auf dem Standstreifen auf die Seite. Das Auto kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem Grünstreifen zum Stehen.

Laut Polizei wurde der Fahrer des Wohnmobils leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht, der Fahrer des Autos blieb unverletzt. Für die Bergungsarbeiten musste die Autobahn zeitweise gesperrt werden. An dem Ford Fusion entstand ein Sachschaden von 3.000 Euro. Zu den Beschädigungen am Wohnmobil liegen noch keine Informationen vor.