Ulm Ulmer Polizei findet Waffenlager im Bordell in Blaubeurer Straße

Pistolen, Beile, Macheten und noch mehr: Auf dieses Waffenarsenal stieß die Polizei in einem Bordell in der Blaubeurer Straße. Foto: Polizei Ulm
Pistolen, Beile, Macheten und noch mehr: Auf dieses Waffenarsenal stieß die Polizei in einem Bordell in der Blaubeurer Straße. Foto: Polizei Ulm
Ulm / SWP 18.03.2013

Die Ulmer Polizei scheint einen Coup im Rockermilieu gelandet zu haben: Sie hat am Freitagabend zwei Männer festgenommen - einen 24-Jährigen aus dem Kosovo und einen 32-Jährigen aus der Türkei - die als führende Köpfe der Rockergang "Black Jackets" gelten. Sie liefert sich seit einiger Zeit im Rotlicht-, Türsteher- und Drogenmilieu der Blaubeurer Straße heftige Auseinandersetzungen mit anderen rockerähnlichen Gruppierungen. Die Polizei stieß bei ihren Festnahmen auf bemerkenswerte Funde. Der Kosovare wurde in einem Bordell in der Blaubeurer Straße gestellt. Bei der Durchsuchung des Gebäudes fanden die Beamten ein großes Waffenarsenal: Baseballschläger und Äxte, Macheten, eine Pistole, eine Armbrust, einen Elektroschocker, Messer und scharfkantige Dorne. Die waren dort, wie vermutet wird, für den Fall drohender Auseinandersetzungen bereitgelegt worden. Die Waffen wurden beschlagnahmt. Nach der Festnahme des Türken stellte die Polizei bei ihm eine Machete, ein Messer, eine Softair-Pistole und einen Teleskopschlagstock sicher. Die Festgenommenen wurden am Samstag dem Haftrichter vorgeführt. Er entscheidet über den Vollzug der Haftbefehle, wovon abhängt, wie es mit beiden Beschuldigten weiter geht.

Hier eine Übersichtskarte über die Rotlichtbetriebe in Ulm:


Bordellbetriebe in Ulm auf einer größeren Karte anzeigen
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel