Wie die Polizei mitteilt, wurde ihr am Freitag kurz nach 19 Uhr in Ulm ein Kanu auf der Höhe vom Metzgerturm gemeldet. Dieses trieb herrenlos auf der Donau, nur mit einem Rucksack darin. Kurz bevor es jedoch zu einem Großeinsatz kam, zog ein 26-Jähriger das Boot auf der Neu-Ulmer Seite der Donau auf Höhe des Maritimhotels aus dem Wasser.
Der junge Mann berichtete, dass er mit seinem Kanu von der Donau-/Illermündung in Richtung Ulm unterwegs gewesen sei. Als er am Steg eines Ruderclubs anlegen wollte, prallte er dann wegen der starken Strömung frontal gegen den Anlegesteg. Er sprang aus dem Kanu, konnte es aber nicht festhalten, sodass es flussabwärts trieb. An Land verfolgte er das Boot, bis er es aus dem Hochwasser der Donau bergen konnte. Der 26-Jährige blieb bei dieser Aktion unverletzt. Es entstand kein Schaden.
Bürgermeister und Gemeinderat geschockt Vandalismus in Zell: Gräber geschändet

Zell u. A