Bei dem schweren Verkehrsunfall kam eine 28 Jahre alte Autofahrerin ums Leben, ein mitfahrendes Kleinkind erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt.

Die Autofahrerin war am Donnerstag kurz vor 11.30 Uhr auf der B314 in Richtung Stühlingen unterwegs, als sie mit ihrem Auto nach derzeitigem Ermittlungsstand aus bislang ungeklärten Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn fuhr – unmittelbar vor einem entgegenkommenden Sattelzug.

Auto rast zwischen Eggingen und Stühlingen in Lkw

Die beiden Fahrzeuge kollidierten frontal. Durch den schweren Aufprall wurde der Lkw auf die ursprüngliche Fahrspur der Autofahrerin geschleudert.

Ein dort, ursprünglich hinter der Frau fahrender BMW-Fahrer wich aus, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem Sattelzug und dem Auto der Frau nicht mehr verhindern. Zwischen diesen beiden Fahrzeugen kam der BMW zum Stillstand.

Dreijähriger mit Hubschrauber in Klinik geflogen

Die Frau wurde in ihrem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sie verstarb noch an der Unfallstelle. Ein in ihrem Auto mitfahrender dreijähriger Junge wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Unfallklinik geflogen. Der 49 Jahre alte Lkw-Fahrer und der 59 Jahre alte BMW-Fahrer erlitten leichte Verletzungen.

Am Sattelzug wurden die Dieseltanks beschädigt. Der Kraftstoff trat aus. Von der Feuerwehr wurden Ölsperren in der angrenzenden Wutach errichtet. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden schwer beschädigt.

Der Sachschaden dürfte laut Polizei bei rund 170.000 Euro liegen. Aufgrund der Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die B314 bis in den Nachmittag gesperrt werden.

Rund um Stühlingen hatte es auch in der Vergangenheit Frontal-Unfälle mit Verletzten gegeben.