Polizei-Suchaktion Neunjähriger nach Streit wegen Zeugnis verschwunden

Ein Grundschul-Zeugnis sorgte in Neu-Ulm für reichlich Aufregung - und eine Polizei-Suchaktion.
Ein Grundschul-Zeugnis sorgte in Neu-Ulm für reichlich Aufregung - und eine Polizei-Suchaktion. © Foto: Hauke-Christian Dittrich
Neu-Ulm / swp 27.07.2018
Am Freitag war ein Neunjähriger nach einem Streit mit seiner Mutter wegen Zeugnisnoten abgehauen. Die Polizei fand ihn durch einen Hinweis in Ulm.

Am Freitag war die Mama mit den Zeugnisnoten ihres neunjährigen Sohnes nicht zufrieden - es kam zum Streit. Daraufhin war der Drittklässler im Neu-Ulmer Stadtteil Pfuhl plötzlich verschwunden.

Was war geschehen?

Die Mutter war nach dem Streit wegen der Zeugnisnoten ihres Sohnes am Freitagvormittag von Zuhause weggegangen. Als sie gegen gegen 11.30 Uhr zurückkam, stand die Haustür offen. Von ihrem Sohn fehlte jede Spur. Gegen 14.30 Uhr meldete die Mutter den Jungen bei der Polizei als vermisst.

Großeinsatz mit Hunden

Die Neu-Ulmer Polizei leitete eine große Suchaktion gemeinsam mit Ulmer Kollegen und Suchhunden ein. Doch bis 17 Uhr blieb die Suche ohne Erfolg. Erst kurz nach 17 Uhr – nach mehr als fünf Stunden – ging ein wichtiger Anruf eines älteren Ehepaares bei der Polizei ein.

Dem Paar war in der Friedrichsau in Ulm - also schon jenseits der Donau und damit in Baden-Württemberg - ein einsamer und trauriger Junge aufgefallen.

Ausreißer

Es war tatsächlich der Gesuchte. Wie die Polizei mitteilte, hatte er kein Handy, kein Geld und auch keine Getränke dabei. Er wurde schließlich in die Obhut seiner Eltern übergeben.

Versetzt

Wie die Polizei betonte, reichten seine Noten zum Wechsel in die 4. Klasse übrigens völlig aus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel