Senden / swp Gleich mehrere spielende Kinder sorgten am Mittwochnachmittag für eine Sperrung der Zugstrecke zwischen Ulm und Memmingen.

Laut Polizei wurde am Mittwochnachmittag gegen 17.40 Uhr bei der Polizeistation gemeldet, dass sich mehrere Kinder im Bereich der Unterführung Königsberger Straße auf den Gleisen aufhalten beziehungsweise diese auch überqueren. Daraufhin wurde die Strecke kurzfristig gesperrt. Vor Ort konnte die Polizei sieben Kinder im Alter von zwölf bis dreizehn Jahren antreffen. Sie wurden von den Beamten auf die Gefährlichkeit ihres Tuns belehrt.

Das könnte dich auch interessieren

Der Einhorn-Skandal bei der Remstal-Gartenschau 2019 zieht immer weitere Kreise. Schwäbisch Gmünds OB Arnold sieht sich massiver Kritik ausgesetzt – und äußert sich jetzt.

Eine Mutter mit zwei Kleinkindern ist in Meßkirch von einem Hund angegriffen und verletzt worden. Jetzt wurde das Tier eingeschläfert