Wie die Polizei Ulm berichtet, war der Randalierer einem Zeugen am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr im Trollingerweg aufgefallen. Dort soll der Mann auf mehrere geparkte Autos eingeschlagen und sie beschädigt haben. Er soll auch eine Mülltonne auf eines der Autos geworfen haben. Der Zeuge alarmierte die Polizei.

Schüsse im Bereich des Trollingerwegs in Ulm

Als die Beamten mit dem Streifenwagen eintrafen, hatte der Zeuge den Randalierer aus den Augen verloren, er konnte aber die Richtung angeben, in die der Mann geflüchtet war. Noch während die Beamten mit dem Zeugen sprachen, hörten sie drei Schüsse. Sie suchten sofort nach dem Täter und kontrollierten auf einem Fußweg einen 35-jährigen Verdächtigen.

Polizei: Verdächtiger wirft Schusswaffe in Gebüsch

Dieser soll kurz vor der Kontrolle noch einen Gegenstand in ein Gebüsch geworfen haben. Die Polizisten fanden im Gebüsch eine Schreckschusswaffe und beschlagnahmten sie. Der 35-jährige Betrunkene muss jetzt mit mehreren Anzeigen rechnen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen entstand durch den Wurf der Mülltonne an einem BMW ein Schaden. Weitere beschädigte Autos konnte die Polizei (Tel. 0731/188-3812) nicht feststellen.

Polizei gibt Tipps für Zeugen von Vandalismus

Die Polizei lobt das Verhalten des Zeugen, der wegen des Randalierers Alarm geschlagen hatte und gibt Tipps gegen die Lust an Zerstörung:

  • Schauen Sie nicht weg, wenn Sie beobachten, dass jemand Privateigentum oder öffentliche Einrichtungen beschädigt. Erstatten Sie Anzeige.
  • Wenn Sie Zeuge von Vandalismus werden, geben Sie der Polizei möglichst genaue Hinweise zur Tatzeit, zum Tatort, zu den Tätern und zu eventuell benutzten Fahrzeugen.