Neu-Ulm Rauschfahrt: Betrunkener demoliert Schild und 100 Meter Leitplanke

Der Mann hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren.
Der Mann hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren. © Foto: benjaminnolte_fotolia
Neu-Ulm / swp 14.02.2019
Irrfahrt auf der Neuhauser Straße: Ein Betrunkener hat mit seinem Pkw erst ein Verkehrsschild gerammt und dann die Leitplanke gestreift.

In Schlangenlinien unterwegs war am Mittwoch gegen 15 Uhr ein betrunkener Pkw-Fahrer auf der Neuhauser Straße. Das meldet das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West. Der 56-jährige Mann fuhr in Richtung Neuhausen. Kurz nach der Ortsausfahrt Finningen kam er rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Verkehrszeichen. Dadurch geriet der Pkw außer Kontrolle und schleifte circa 100 Meter an der Leitplanke der Gegenfahrspur entlang. Der Pkw kam erst etwa 300 Meter weiter auf dem rechtsseitigen Seitenstreifen zum Stehen.

Fahrer muss Führerschein abgeben

Der Fahrer blieb unverletzt. Ein Test ergab einen Atemalkoholwert von knapp unter einem Promille. Dem 56-Jährigen wurde der Führerschein abgenommen.

Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5 000 Euro. Der Schaden an der Leitplanke sowie an dem Verkehrszeichen schätzt die Polizei auf insgesamt rund 1 000 Euro.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel