Ein Großaufgebot an Rettungs- und Einsatzkräften hat am Freitagabend in Lonsee und Urspring für Aufregung gesorgt. Wie das Polizeipräsidium Ulm bestätigt, war der Grund für den Einsatz ein Suizid.

Augenzeugen berichten, dass am Freitag zwischen 20 und 21 Uhr mehrere Streifenwagen und Mannschaftstransportwagen der Polizei von der B10 in Richtung Lonsee rasten. Auch die Feuerwehr und Rettungswagen waren unterwegs. Ein Hubschrauber sei mehrere Minuten lang mit Suchscheinwerfern über dem Ortseingang von Urspring geschwebt, berichten die Zeugen. Das bestätigt der Polizeisprecher.

Hubschrauber über Urspring

Dass die Bereitschaftspolizei mit mehreren Mannschaftswagen angerückt sei, sei dem Zufall geschuldet: „Sie waren auf der Rückfahrt nach Göppingen und wollten die Kollegen vor Ort unterstützen.“ Der kreisende Hubschrauber – es war der Rettungshubschrauber – habe wohl nach einem Landeplatz gesucht, und diesen auf dem Bolzplatz bei Urspring gefunden. All das habe natürlich für viel Aufregung gesorgt. Der Sprecher weist daraufhin, dass die Polizei generell nicht über Suidzide berichtet.

Das könnte dich auch interessieren