Wie die Polizei mitteilt, kam aus bislang unbekannter Ursache ein 35-jähriger Fahrer eines VW-Bus auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender Golf-Fahrer erkannte die gefährliche Situation und wich nach rechts in den Acker aus. Dies gelang einem hinter dem VW Golf fahrenden 52jährigen BMW-Fahrer nicht. Es kam zum Frontalzusammenstoß zwischen dem VW-Bus und dem BMW. Dabei wurde der Unfallverursacher und seine ebenfalls im VW-Bus sitzenden Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren schwer verletzt. Auch der BMW-Fahrer und seine 45jährige Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen. Sie wurden alle in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Verletzte wurden mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht

Im Einsatz waren mehrere Streifen des Polizeipräsidiums Ulm. Um die verletzen kümmerten sich sechs Rettungswägen mit zwei Notärzten und zwei Rettungshubschrauber. Ebenfalls im Einsatz waren Notfallseelsorger und die Feuerwehren Langenau und Albeck mit insgesamt 6 Einsatzfahrzeugen und 30 Einsatzkräften. Die Unfallstelle musste während der Unfallaufnahme und bis zur Bergung der beteiligten Fahrzeuge mehrere Stunden gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro.